SP unterstützt Tagesstrukturen

Gossau Die SP Gossau-Arnegg freut sich, dass die Stadt Gossau bedarfsgerechte Tagesstrukturen einführen will, wie die Partei in einer Mitteilung schreibt. Die SP empfiehlt darum für den 27. November ein Ja zum Betriebskredit von jährlich 420 000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen

Gossau Die SP Gossau-Arnegg freut sich, dass die Stadt Gossau bedarfsgerechte Tagesstrukturen einführen will, wie die Partei in einer Mitteilung schreibt. Die SP empfiehlt darum für den 27. November ein Ja zum Betriebskredit von jährlich 420 000 Franken.

Im Leitsatz 1 nennt sich Gossau eine familienfreundliche Stadt. Mit Einführung der Tagesstrukturen komme Gossau der Erfüllung dieses Anspruches ein wichtiges Stück näher, heisst es. «Wenn die Eltern berufstätig sind, ist eben genau dieses familienergänzende Angebot sinnvoll und nötig.» Die SP begrüsst es darum, dass das Angebot auch in 9 der 13 Schulferienwochen und am Mittwochnachmittag besteht. Erfreulich sei auch, dass bereits Kindergärtler, sofern sie über die nötige Sozialkompetenz verfügen, das Angebot nutzen können. Die SP hätte es gerne gesehen, wenn mit vier statt drei Standorten gestartet würde. «Wir gehen davon aus, dass bald einmal neben Büel, Haldenbüel und Othmar auch im Hirschbergquartier ein Tagesstrukturangebot nötig wird.» Im weitern gehe man davon aus, dass der Tarif so gestaltet werde, dass eine einkommensabhängige Progression eingebaut werde, «die den Familien mit tiefen Einkommen eine sehr günstige Nutzung der Tagesstruktur ermöglichen wird».

Dabei macht die SP einen Vergleich mit der Stadt Wil. Dort betrage beispielsweise der günstigste Tarif 11.25 Franken für einen Tag, inklusive Verpflegung. Der höchste Tarif 77.40 Franken. «Wir sind überzeugt, dass Gossaus Standortattraktivität mit der Einführung der Tagesstrukturen erhöht wird», schreibt die SP weiter. (pd/cor)