SP macht Wahlkampf in den Quartieren

Die SP-Stadtpartei will sich für die städtischen Quartiere stark machen und lädt zu fünf Quartierbesuchen. Die Reihe startet morgen Samstag im Riethüsli.

Merken
Drucken
Teilen

Schon bei der Nominationsversammlung für die Stadtparlamentswahlen erklärte die SP-Stadtpartei, im Wahlkampf in den Quartieren präsent sein zu wollen. Dies setzt sie nun um und lädt die Bevölkerung zu «Quartierbesuchen» ein. Mit der Reihe nehme man sich den aktuellen Themen an, die den Bewohnern unter den Nägeln brennen, schreibt die Partei in einer Mitteilung.

Unter anderem setze sich die SP dafür ein, dass «gerade Quartiere mit einer schwachen Lobby, die sogenannten Ghettos, nicht in Vergessenheit geraten». Stadtentwicklung dürfe nicht vornehmlich Standortmarketing bedeuten und sich auf die Innenstadt beschränken.

Kandidaten stellen sich vor

Bei allen fünf Quartierbesuchen werden Stadtratskandidatin Sylvia Huber, Stadtratskandidat Ruedi Blumer sowie Stadtparlamentskandidaten anwesend sein. Sie werden Gäste einladen und mit ihnen aktuelle Fragen betreffend Quartierentwicklung diskutieren. Beim Apéro haben die Quartierbewohner anschliessend die Möglichkeit, mit den Kandidaten und Kandidatinnen ins Gespräch zu kommen und ihre Anliegen zu plazieren.

Riethüsli, Linsebühl, Rosenberg

Den Anfang macht die Partei morgen Samstag im Riethüsli. Der Anlass dauert von 10.30 Uhr bis 13 Uhr, Treffpunkt ist vor dem Kebabladen an der Teufener Strasse 143. Am Donnerstag, 30. August, 19.30 Uhr, besucht die SP das Linsebühl, weiter geht es in der Lachen (Sa, 1.9.) und am Rosenberg bei der neuen Bahnhofunterführung West (Sa, 8.9.). Referent wird dort unter anderem Stadtpolizeikommandant Pius Valier sein. Den Abschluss macht ein Besuch des Quartiers St. Georgen am Dienstag, 11. September. (pd/rst)