SP-Frau erzielt Glanzresultat

1471 – so viele Stimmen wie Jacqueline Schneider hat bisher noch keine Goldacher SP Gemeinderätin erhalten.

Drucken
Teilen

1471 – so viele Stimmen wie Jacqueline Schneider hat bisher noch keine Goldacher SP Gemeinderätin erhalten. Herzliche Gratulation Jacqueline, letzter Platz hin oder her, damit müssen wir uns abfinden! Wenn Ihnen, geneigte Leserschaft, diese nackte Zahl nicht viel sagt, gebe ich Ihnen gerne einige Vergleichszahlen und -Prozente zur Veranschaulichung: 1471 sind zum Beispiel 268 (!) Stimmen mehr als im 2008, oder 72 (!) Stimmen mehr als das beste bürgerliche Resultat im 2008. 1471 sind 68 (!) Prozent aller eingegangenen Stimmzettel oder 25 (!) Prozent aller Stimmberechtigten. 1471 sind 26 (!) Prozent besser als mein persönlich schlechtestes Resultat als Gemeinderätin … das tönt doch alles wunderbar. Und die Liste liesse sich endlos erweitern! Ich hoffe, dass ich Ihnen meine ganz persönliche Sicht der Dinge – in Anlehnung an die Wahlberichterstattung aus Goldach, Tübach und Umgebung – etwas näher bringen konnte.

Brigitte Kuratli

Neumühlestrasse 15, 9403 Goldach

Dem politischen Gegner zuhören

Nach jedem Sturm, in welchem politischen Wasserglas auch immer, werden sich, je nach Motivation und Intelligenz der Kontrahenten, die Wogen wieder glätten. Und auch wenn die offenen Wunden nicht so schnell verheilen, gilt besonders in der direkten Demokratie, zuerst und zuletzt den Willen des Volkes zu respektieren. Und sich danach mit vereinten Kräften , wieder für das Allgemeinwohl einzusetzen.

Ganz wichtig ist es für die Wahlgewinner, nicht zu vergessen, dass das politische Gegenüber letztlich genauso wichtig ist wie man selbst, und dass das politische Gegenüber mit Sicherheit etwas kann, was man selbst nicht kann. Will man wirklich verstehen lernen, was das politische Gegenüber zu sagen hat, muss man auch lernen, sein Ego zurückzuhalten, zuzuhören und das Gesagte in sich wirken zu lassen, bis man es wirklich versteht. Erst wenn man bereit ist, das politische Gegenüber zu verstehen, kann man wirklich (wieder) miteinander sprechen. Dadurch fühlen sich beide Parteien besser; und es gibt eine gemeinsame Perspektive für eine konstruktive Zusammenarbeit.

Raffaele F. Schacher

Blumeneggstrasse 52, 9403 Goldach