Sonne aus der Röhre

In Gossau hat ein Sonnenstudio neu eröffnet. Dass ein Besuch im Solarium für viele ein Tabu ist, kann der Inhaber Andy Allenspach nicht nachvollziehen.

Davia Korte
Drucken
Teilen
Geschäftsführer Andy Allenspach vor einem seiner Solarien. (Bild: Davia Korte)

Geschäftsführer Andy Allenspach vor einem seiner Solarien. (Bild: Davia Korte)

GOSSAU. Sun World. Diese Worte klingen nach Ferien. Eine Alternative zu wärmeren Breitengraden sind laut Andy Allenspach Solarien. Der «Sun World»-Inhaber ist mit dem Start zufrieden, das Geschäft sei gut angelaufen. «Unsere Geräte sind das Modernste, was es zurzeit in der Branche gibt», sagt Allenspach.

Nicht nur zum Spass

Durch das Sonnen auf einer Sonnenbank produziere der Körper in den sonnenarmen Monaten mehr Vitamin D, sagt Allenspach. Aber auch sonst sei ein Solariumbesuch für vieles gut. «Nur etwa 40 Prozent unserer Besucher kommen aus kosmetischen Gründen. Die restlichen 60 Prozent kommen teilweise sogar auf Anraten eines Arztes, vor allem bei Hautkrankheiten wie Schuppenflechte kann ein Besuch im Solarium helfen», sagt Allenspach. Durchschnittlich dauert eine Sitzung acht bis zwölf Minuten. In den neuen Geräten werden dabei auch Strahlen eingesetzt, um die Collagenproduktion in der Haut zu fördern und so ihrem Alterungsprozess entgegenzuwirken.

Ein Tabu brechen

Was aber sagt der Geschäftsführer von Sun World zur verbreiteten Angst, Solarienbesuche würden Hautkrebs begünstigen? «Das war vielleicht vor 20 Jahren mit den alten Geräten so. Mit den heutigen Maschinen kann man die Sonnenstrahlen genau steuern. Es ist aber natürlich wie bei allem: Die Menge macht das Gift.» Trotzdem ist ein Besuch im Solarium noch immer ein Tabuthema. «Warum», sagt Allenspach, «weiss ich auch nicht.» «Schliesslich gibt es nichts Schöneres, als entspannt ein paar Minuten in der Sonne zu liegen», sagt der auf Mallorca lebende Allenspach.