Sonderstatus nach über 100 Jahren abschaffen

Merken
Drucken
Teilen

Im Bruggwald verläuft die Grenze zwischen Wittenbach und der Stadt St. Gallen quer durchs Quartier. Politisch zu Wittenbach gehörend, sind viele Bewohner aber stadtorientiert, und auch die Postadresse ist städtisch. 1905 hat das Erziehungsdepartement (ED) das Bruggwaldquartier der katholischen und evangelischen Schulgemeinde Tablat zugewiesen. Damals erhoben Schul- und Politische Gemeinden noch separat Steuern. Seit 1985 ist das Geschichte. 2002 hat der Rechtsdienst des ED entschieden, die Grenzen der Politischen und Schulgemeinden müssten sich zwingend decken. Unter Federführung des ED und Einbezug der IG Bruggwald wurde vor zehn Jahren ein Vertrag unterzeichnet für eine schulische Sonderregelung. Seither können die Bewohner wählen, ob ihr Kind in St. Gallen oder Wittenbach zur Schule geht. Der Schulrat der Oberstufe Grün­au will den Vertrag jetzt auflösen. Entscheiden wird das Schulparlament am 20. November. (cor)