Sommerende mit Gewittern

Seeregion. Der August ist der zweitwärmste und schwülste Monat des Jahres. In den letzten zehn Jahren ist er trockener und sonnenärmer geworden. Anfang Monat blüht der Mais, und schon ziehen die Mauersegler wieder fort in den Süden. Mit der Heidekrautblüte beginnt der Spätsommer.

Drucken
Teilen

Seeregion. Der August ist der zweitwärmste und schwülste Monat des Jahres. In den letzten zehn Jahren ist er trockener und sonnenärmer geworden. Anfang Monat blüht der Mais, und schon ziehen die Mauersegler wieder fort in den Süden. Mit der Heidekrautblüte beginnt der Spätsommer. Sommertage mit 25 Grad und mehr sind an der Tagesordnung. Es ist die schwülste Zeit des Jahres. Heftige Gewitter sind die Folge.

Mitte August liegen die Temperaturen immer noch im sommerlichen Bereich. Die Niederschlagsneigung geht nun merklich zurück. Die Bewölkung nimmt ab, und die Sonne scheint mit sieben Stunden pro Tag sogar wieder etwas mehr als zu Monatsbeginn. Die Schwüle und die Gewittertätigkeit nehmen aber nur sehr geringfügig ab.

Ende August blüht die Herbstzeitlose, damit beginnt der Frühherbst. Auch die fallenden Temperaturen weisen auf das Ende des Hochsommers hin. Nur wenige Sommertage sind noch zu erwarten. Niederschläge und Bewölkung nehmen zu, es regnet jeden zweiten Tag. Die Besonnung geht entsprechend dem tiefer werdenden Sonnenstand zurück, die Luft wird feuchter. Die schwülen und gewitterreichen Tage gehen langsam zu Ende. (cf)

Aktuelle Nachrichten