Sommer hat nur Sonnenseiten

Unternehmen der Region zeigen sich durchaus erfreut über den frühen Sommerbeginn. Als einziger wehmütiger Aspekt gilt der Alte Rhein, der bis zum 12. Juni aufgrund des niedrigen Wasserstandes nicht mit Schiffen befahren werden konnte.

Rebecca Meier
Drucken
Teilen
Noch warten die Pedalos auf Gäste, doch bereits heute nachmittag und morgen Sonntag soll die Sonne wieder scheinen. (Bild: Rebecca Meier)

Noch warten die Pedalos auf Gäste, doch bereits heute nachmittag und morgen Sonntag soll die Sonne wieder scheinen. (Bild: Rebecca Meier)

Rorschach. Von vielen sehnsüchtig erwartet ist er endlich da: der Sommer. Ein Bad im Bodensee, ein erfrischendes Glace, ein lauer Sommerabend mit einer Grillparty, oder die Harley, die wieder ausgefahren werden kann. Die Suche nach Schattenseiten des Sommers gestaltete sich schwer – die befragten Unternehmen der Region hatten allesamt nur Positives zu erzählen.

Kein übermässiger Einsatz

Gemäss Hans Peter Eugster, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen gibt es keine Statistik, die aufzeigt, dass es bis jetzt nicht zu mehr hitzebedingten Unfällen gekommen ist. Der Sommer verlaufe normal: «Ein verregneter Sommer ist gar schlimmer als ein sehr früher Sommer. Wenn es dann an den Wochenenden schön ist, haben viele das Gefühl, Vollgas geben zu müssen.» Das Spital Rorschach verzeichnete bis anhin ebenfalls keinen markanten Anstieg an Notfällen.

Alter Rhein als Wermutstropfen

Auch die SBS Schifffahrt AG freut der frühe Sommer. Seit dem 21. Mai verkehren die Schiffe täglich. Gemäss Antonia Kirtz, stellvertretende Leiterin Marketing der SBS, sei einzig der Alte Rhein ein kleiner Wermutstropfen: «Aufgrund des niedrigen Wasserpegels konnten wir dort die Schifffahrt erst einen Monat später als geplant aufnehmen.»

Zaghafter Juni

Laut Andreas Rodel, Marketingleiter Glace der Frisco, ist 2011 bis jetzt ein gutes Jahr. «Bereits die Monate von März bis Mai waren top, die ersten drei Juniwochen aufgrund des häufigen Regens zaghaft.» Um einen Engpass vermeiden zu können, wird die Glaceproduktion bereits zu Beginn der Saison hochgefahren, um für einen hohen Ansturm gewappnet zu sein. Die Klassiker «Rakete» und «Winnetou» – beide seit diesem Jahr ohne künstliche Zusatzstoffe – sind auch dieses Jahr Favoriten. Nach dem nasskalten Sommer im Jahr 2010 wird für 2011 ein Sommer voller warmer Tage erwartet. Das stetige Schwitzen, die Mückenstiche und die schlaflosen Nächte aufgrund der Hitze treten deshalb vielleicht in den Hintergrund.

Aktuelle Nachrichten