Somerville rettet Goldach Punkt

Mit dem Treffer in der 90. Minute erreichte der Tabellenführer der 3. Liga, Gruppe 2, bei Schlusslicht Widnau ein schmeichelhaftes 2:2-Unentschieden.

Drucken

goldach. Die Gäste starteten gewohnt aggressiv in die 2.-Liga-Partie und bekamen das Spielgeschehen schon bald in den Griff. Als Somerville nach 20 Minuten zur Führung einköpfelte, war diese nicht unverdient. In der Folge kamen die Gelbblauen zu einigen Torchancen und hätten das Spiel bereits frühzeitig entscheiden können. Die grösste Gelegenheit vergab Lleshi mit einem indirekten Freistoss innerhalb des Sechzehners.

Kurz vor der Pause liefen die Goldacher aber in einen Konter und mussten den Ausgleich hinnehmen, der Widnau-Stürmer skorte aber vermutlich aus einer Abseitsposition.

Faust hielt Goldach im Spiel

Nach der Pause wogte das Spiel auf dem tiefen Platz hin und her, Goldach blieb dabei eher spielbestimmend. Dennoch waren es die Rheintaler, die nach einem zwar sehr streng gepfiffenen, aber wohl berechtigten Penalty nach 70 Minuten in Führung gingen. Goldach warf nun alles nach vorne, stellte auf eine Dreimann-Verteidigung um.

In dieser Phase rettete Sämi Faust, der Stammkeeper Guetg souverän vertrat, mehrmals in extremis und hielt seine Mannschaft im Spiel.

In der 90. Minute führte Eugster einen Freistoss schnell aus und fand auf dem hinteren Pfosten Somerville, der mit seinem zweiten Kopftor zum Ausgleich traf. In der Nachspielzeit war für Goldach gar noch der Siegtreffer möglich, es blieb aber beim gerechten Remis.

Die Widnauer, ohne Verstärkungen aus der ersten Mannschaft angetreten, verdienten sich den Punkt aufgrund einer sehr kämpferischen Leistung und waren auf dem tiefen Terrain ein ebenbürtiger Gegner.

Aufstieg vorzeitig möglich

Da der erste Verfolger Steinach gegen den Abstiegskandidaten FC Gossau b ebenfalls nicht über ein Unentschieden hinauskam, liegen die Goldacher weiterhin zwei Punkte voraus. Aus den letzten beiden Spielen gegen Chur und Rorschach brauchen sie noch maximal vier Punkte.

Holen sie am nächsten Wochenende mehr Punkte als Steinach, schaffen sie den Aufstieg aufgrund der geringeren Anzahl Strafpunkte bereits vorzeitig. (beu)

Goldach: Faust; Stefan Schmid (65. Bachmann), Justo, Reto Schmid (75. Sepik), Eberle (90. Kostic); Eugster, Vasic, Hanselmann, Bischof; Somerville, Lleshi.

Aktuelle Nachrichten