So verschwendet die Polizei ihre Ressourcen

«‹Zero Tolerance› der Stadtpolizei», Ausgabe vom 15. Januar

Renato Werndli Jakob-Oesch-Strasse 1, 9453 Eichberg
Drucken
Teilen

Die kleine Kundgebung vom 6. Januar vor dem ersten St. Galler Vegan-Laden in der Spisergasse war sogar dem Zürcher «Tages-Anzeiger» eine Glosse wert, wie das «St. Galler Tagblatt» kurz berichtet. In jeder anderen Stadt werden Demonstrationen ohne Verkehrslahmlegung und ohne Sachschäden toleriert. In St. Gallen hat die Stadtpolizei aber gleich die Personalien aufgenommen und dann alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Staatsanwaltschaft verzeigt. Die Polizei sollte ihr strenges Vorgehen bei so einem lächerlichen Hintergrund überdenken. Angesichts der vielen anderen, wirklich gravierenden Delikte, die tagtäglich passieren, sollte sie ihre Ressourcen schonen und nicht für solche Bagatellen verschwenden.

Renato Werndli Jakob-Oesch-Strasse 1, 9453 Eichberg