«So können wir nur ein Jahr weitermachen»

Der Skiclub Gossau steht seit kurzem ohne Präsident da. Vizepräsident Roger Pfister erklärt, was alles unternommen worden ist, um jemanden für das Amt zu finden. Wer leitet den Skiclub, bis eine Lösung gefunden wird?

Merken
Drucken
Teilen
Roger Pfister Präsident ad interim Vizepräsident Skiclub Gossau (Bild: pd)

Roger Pfister Präsident ad interim Vizepräsident Skiclub Gossau (Bild: pd)

Der Skiclub Gossau steht seit kurzem ohne Präsident da. Vizepräsident Roger Pfister erklärt, was alles unternommen worden ist, um jemanden für das Amt zu finden.

Wer leitet den Skiclub, bis eine Lösung gefunden wird?

Ich habe die Leitung des Clubs ad interim übernommen. Das ist aber keine dauerhafte Lösung. Die Doppelbelastung mit Präsidium und Vizepräsidium mit der Verantwortung für «Sport-verein-t» wäre zu viel. Im Moment helfen aber die anderen Vorstandsmitglieder überall aus, wo sie gebraucht werden.

Hat der Vorstand nicht gewusst, dass Arnold Lieberherr als Präsident zurücktreten will?

Doch, das war bereits ein Jahr im voraus bekannt. Auch dass der PR-Verantwortliche zurücktritt, wussten wir schon.

Und warum ist es dann zu dieser Situation gekommen?

Wir sind lange intern auf der Suche nach einem Nachfolger gewesen. Zuerst haben wir im Vorstand nachgefragt, ob jemand das Amt übernehmen würde. Das war nicht der Fall. Dann sind wir die Mitgliederliste nach geeigneten Kandidaten durchgegangen. Wir wurden auch fündig und haben einige Einzelgespräche geführt. Diese haben aber nicht gefruchtet. Für den Posten des PR-Verantwortlichen zeichnet sich jetzt aber eine Lösung ab.

Was sind denn die Aufgaben des Skiclub-Präsidenten?

Mehrheitlich repräsentative. Aber um den Einladungen von verschiedenen Verbänden und anderen Vereinen nachzukommen, braucht es Zeit. Auch die Führung des Vorstands und der Sitzungen ist zeitintensiv.

Haben Sie sich eine Limite gesetzt, wann Sie das Präsidentenamt spätestens abgeben?

Ja, spätestens in einem Jahr gebe ich eines meiner beiden Ämter ab. (kat)