SMASH: Beach-Tour puscht die Region

Schweizer Top-Teams und Profi-Beachvolleyball-Teams aus der ganzen Welt kämpfen um den Turniersieg in Rorschach. Die erstmals stattfindende Junioren-Schweizer-Meisterschaft bringt der Region einen Mehrwert.

Rudolf Hirtl
Drucken
Teilen
Noch ist einiges zu tun, ehe auf dem Center Court in Rorschach für die erste Beachvolleyballpartie aufgeschlagen werden kann. (Bild: Rudolf Hirtl)

Noch ist einiges zu tun, ehe auf dem Center Court in Rorschach für die erste Beachvolleyballpartie aufgeschlagen werden kann. (Bild: Rudolf Hirtl)

Rudolf Hirtl

rudolf.hirtl@tagblatt.ch

mailto:

Nach dem Flohmarkt vom vergangenen Wochenende stehen in Rorschach erneut zwei Gross­anlässe auf dem Programm. Seit Samstag läuft das Sandskulpturen-Festival und am Donnerstag startet die Coop-Beach-Tour auf dem «Kabisplatz» am Hafen, die bis Sonntag dauert. Bereits zum elften Mal wetteifern in der Stadt am See Schweizer und internationale Beachvolley-Eliteteams um den Turniersieg.

Erstmals findet parallel dazu die Schweizer Meisterschaft der Junioren (U15/U17/U19/U21) statt. Gespielt wird dabei auf neun Spielfeldern in der Sport­anlage Kellen in Tübach sowie im Hafenareal von Rorschach. Turnierdirektor Michael Bleiker freut sich, dass die besten Nachwuchskräfte eine derart tolle Plattform bekommen, zumal die Finalspiele auf dem Center Court am Hafenplatz stattfinden werden. «Die SM der Juniorinnen und Junioren hat sich bisher auf einer deutlich kleineren Bühne abgespielt. Nun können die jungen Sportler hautnah erleben, was sich in der Elite abspielt, was sicher auch eine zusätzliche Motivation sein wird.» Die Junioren-SM findet dieses und kommendes Jahr in Rorschach statt. Kommt die Beachvolley-Kommission des Swiss Volley zum Schluss, dass sich die Anbindung an die Beach-Tour bewährt, dann findet die SM künftig immer im Rahmen solcher Turniere statt.

Kapazität des Plausch­turniers verdoppelt

Um die Spiele der 84 Junioren-Teams bewältigen zu können, wird nicht nur auf den Feldern in der Kellen gespielt. In Rorschach wird erstmals ein dritter Sandplatz erstellt. Und zwar an der­selben Stelle, wo im Winter jeweils das Eisfeld fürs Schlittschuhlaufen steht. «Dies führt dazu, dass wir die stetig steigende Nachfrage der Hobby-Beacher befriedigen können», so Michael Bleiker. Dank des zusätzlichen Courts könnten nun nicht weniger als 128 Plauschmannschaften teilnehmen. Doppelt so viele, wie in den Jahren davor. Darunter seien alleine 32 Firmenmannschaften, wobei die Nachfrage bei dieser Sparte besonders gross ist.

Die Kapazitätserweiterung in der Plauschkategorie und vor allem auch die Schweizer Meisterschaft der Juniorinnen und Ju­nioren schafft für die Region ­Rorschach einen klaren Mehrwert. «Das Einzugsgebiet der Zu­schauer und Spieler wird deutlich grösser. Die Juniorenteams werden erfahrungsgemäss von zahlreichen Verwandten und Supportern begleitet», sagt Bleiker, der sich wünscht, dass das hei­mische Gewerbe ebenso wie die hiesige Hotellerie von diesem Umstand profitiert.

Keinen Zweifel lässt der Turnierdirektor daran, dass Rorschach das beste Turnier auf der Beach-Tour ist. Einerseits sei das Ambiente hier am See einzigartig und ausserdem seit die Bühne hier mit dem 1600-plätzigen Center Court klar die Grösste. ­Einen grossen Dank spricht er nicht nur in Richtung Stadt­regierung aus für deren Unterstützung. Dankbar zeigt er sich gegenüber allen, die dieses grosse Puzzle hier in Rorschach möglich machten. «Vom Hafenmeister bis zum Balljungen, alle stehn hinter diesem Anlass.»

Umrahmt wird dieser übrigens erneut mit der von hiesigen Vereinen betriebenen Beach-­Village, wo die Besucherinnen und Besucher kulinarisch verwöhnt werden und interessante Ausstellungen zu erleben sind. Der Eintritt für sämtliche Spiele der Coop-­Beach-Tour ist kostenlos.