Skateranlage in Goldach

Der Zeitpunkt mag etwas ungünstig gewählt sein, ist der Winter nicht des Skaters liebste Jahreszeit. Trotzdem zählt die kleine Skateranlage nahe des Sportplatzes Dammweg in Goldach seit Anfang Jahr vier neue Elemente. Diese gehörten einst der Stadt Rorschach.

Merken
Drucken
Teilen

Der Zeitpunkt mag etwas ungünstig gewählt sein, ist der Winter nicht des Skaters liebste Jahreszeit. Trotzdem zählt die kleine Skateranlage nahe des Sportplatzes Dammweg in Goldach seit Anfang Jahr vier neue Elemente. Diese gehörten einst der Stadt Rorschach. Sie standen an jener Stelle gegenüber des Bahnhofs, an der heute das Würth-Gebäude steht. «Die Anlage musste dem Bau weichen, also haben wir die Elemente der Gemeinde Goldach geschenkt», sagt der Rorschacher Stadtschreiber Bruno Seelos. Ein neuer Skaterpark in Rorschach stehe nicht zur Diskussion. Ein regionaler Hersteller musste die Elemente vergangenes Jahr revidieren. «Es handelte sich um kleine Sachen – abgeblätterte Farbe, verrostete Schrauben», so der Goldacher Werkmeister Hansruedi Geser. Laut dem Goldacher Gemeinderatsschreiber Richard Falk kostete die Revision inklusive Transport rund 9000 Franken. Nun stehe alles bereit. (jmw)