Sie lassen Geschichte aufleben

Die Zeitfrauen sind die Arbonerinnen des Jahres 2014. Stadtrat Patrick Hug ehrte sie an der Neujahrsbegrüssung der Stadt. Der Energiepreis geht an die Arbon Energie AG, die mit ihrem Energie-Info-Portal zum Energiesparen anregt.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Eine Rose für die Arboner Zeitfrauen, die nach den Worten von Stadtrat Patrick Hug beste Werbung für Arbon machen. (Bild: Christof Lampart)

Eine Rose für die Arboner Zeitfrauen, die nach den Worten von Stadtrat Patrick Hug beste Werbung für Arbon machen. (Bild: Christof Lampart)

ARBON. Der Stadtrat habe sich einstimmig für die Arboner Zeitfrauen ausgesprochen, sagte Vizestadtammann Patrik Hug in seiner Würdigung im festlich geschmückten und gut gefüllten Seeparksaal. Sie hätten sich mit ihrem interessanten und nach alter Tradition gelebten Frauenstadtrundgang und den abwechslungsreichen Auftritten nicht nur in der Stadt und der Region, sondern auch darüber hinaus einen Namen gemacht und betrieben somit beste Werbung für Arbon, erklärte Hug.

Breite Unterstützung

Die Zeitfrauen, die fast vollzählig und stilecht gekleidet erschienen waren, gaben das Lob zurück. Sie hätten, so Zeitfrauen-Sprecherin Ursula Gentsch, ihren lange anhaltenden Erfolg nur haben können, weil sowohl die Behörden, aber vor allem die Arboner selbst dem Projekt gegenüber von Anfang an sehr positiv eingestellt gewesen seien. Einen Auftritt im Schweizer Fernsehen hätten sie ja bereits hinter sich, doch mit dieser Auszeichnung «sind wir Hollywood noch einen Schritt näher gekommen», scherzte sie.

Preisgeld für Stromtankstelle

Über den mit 1000 Franken dotierten Energiepreis der Stadt durften sich die Verantwortlichen der Arbon Energie AG freuen. Mit der Auszeichnung würdigt die Stadt das Energie-Informations-Portal, das die Arbon Energie AG für alle Kunden aufgeschaltet hat. Dank einer App könne jeder seine Strombezüge verfolgen und dadurch zum Energiesparen motiviert werden. Die Arbon Energie AG will das Preisgeld für den Bau einer Stromtankstelle für Elektroautos beim Stadthaus einsetzen.

In seiner Ansprache thematisierte Stadtammann Andreas Balg die 2014 begonnenen Arbeiten im Saurer WerkZwei, das erweiterte ÖV-Angebot, das Projekt «Lebensraum Altstadt» und die Spange Süd. Er machte klar, dass Arbon an einer intensiven Stadt- und Standortentwicklung nicht vorbeikomme, um den Haushalt wieder ins Lot zu bekommen.