Sicherheitsverbund beweist ein gutes Händchen

Feuerwehren – und insbesondere ihre Kommandanten – stehen im Ruf, sich bei der Beschaffung neuer Fahrzeuge lieber ein Denkmal zu setzen, als mit einer anderen Feuerwehr zu kooperieren. Nicht so beim Sicherheitsverbund Region Gossau (SVRG).

Merken
Drucken
Teilen

Feuerwehren – und insbesondere ihre Kommandanten – stehen im Ruf, sich bei der Beschaffung neuer Fahrzeuge lieber ein Denkmal zu setzen, als mit einer anderen Feuerwehr zu kooperieren. Nicht so beim Sicherheitsverbund Region Gossau (SVRG). Für die kürzlich erworbenen Tanklöschfahrzeuge (TLF) zahlte sie 334 000 Franken. Budgetiert waren über eine Million Franken.

Korporation mit Zuzwil

Genauer gesagt wurde an der Delegiertenversammlung 2012 ein Kredit von je 620 000 Franken für ein neues TLF an den Standorten Gossau und Flawil bewilligt. Die 620 000 Franken galten als Durchschnittspreis für ein geeignetes TLF. Nach dem Entscheid hat sich laut SVRG-Geschäftsführer Stefan Kramer der Zuzwiler Gemeindepräsident Roland Hardegger gemeldet. Er habe nach Kooperationsmöglichkeiten gefragt, da sich auch Zuzwil mit der Ersatzbeschaffung eines TLF beschäftige. Aus der Anfrage wurden «eineiige Drillinge», wie sich Feuerwehrinspektor Daniel Bischof vergangenen Freitag bei der Fahrzeugübergabe ausdrückte. Für Stefan Kramer ist die Beschaffung der TLF eine Erfolgsgeschichte. Aus der Anfrage Zuzwils sei eine Arbeitsgruppe entstanden, die in Zusammenarbeit mit der Gebäudeversicherung zugleich das Fahrzeug-Handbuch überarbeitet hätte. 2013 sei die öffentliche Ausschreibung erfolgt. Von den sechs offerierenden Firmen habe die Tony Brändle AG in Wil und Sirnach den Zuschlag erhalten. Die feierlich übergebenen Fahrzeuge der Marke Scania sind laut Kramer nicht nur auf dem neuesten technischen Stand, sondern auch baugleich. Dies hatte entsprechende Auswirkungen auf der Kostenseite.

Hohe Kosteneinsparung

Der Einkauf der Chassis erfolgte in diesem Jahr. Dabei stand das Glück zur Seite: Durch die Frankenstärke sei der Preis deutlich tiefer ausgefallen als kalkuliert. Mit zusätzlichen Kosteneinsparungen durch die gemeinsame Planung konnte der Preis von ursprünglich 620 000 Franken auf 500 000 pro Fahrzeug gesenkt werden. Von den Gesamtkosten in der Höhe von 1,5 Millionen Franken trägt die Gebäudeversicherung (GVA) rund eine Million Franken. Auf Zuzwil entfallen damit noch rund 167 000 Franken, auf den Sicherheitsverbund Region Gossau 334 000 Franken. (hs/ses)