Sich auf Prozess einlassen

RORSCHACH. Zwei Katechetinnen bauten in der Herz-Jesu-Kirche einen Versöhnungsweg für Erwachsene auf. Er lädt noch bis zum Mittwoch ein, das Leben zu reflektieren.

Peter Beerli
Drucken
Teilen
In der Herz-Jesu-Kirche: Der Versöhnungsweg für Erwachsene. (Bild: Leonie Müller)

In der Herz-Jesu-Kirche: Der Versöhnungsweg für Erwachsene. (Bild: Leonie Müller)

Der Versöhnungsweg in der Herz-Jesu-Kirche lädt während der Fastenzeit ein, in der Hektik der Zeit während einer halben oder einer Stunde innezuhalten. Er gibt Gelegenheit, das eigene Leben zu reflektieren, Gutes und Ungutes zu erkennen. Er lädt ein, das anzunehmen, was nicht zu verändern ist. Schritte zur Verbesserung einzuleiten, wo sie nötig sind.

Die Katechetinnen Adriana Fässler und Barbara Stump von der Kolumbanspfarrei haben in der Herz-Jesu-Kirche den Versöhnungsweg für Erwachsene geschaffen.

Vaterunser als Generalthema

Der Weg steht unter dem Gesamtthema des «Vaterunser»-Gebetes, wie es im Matthäusevangelium aufgeschrieben ist. An fünf Stationen liegen Texte auf, laden Symbole dazu ein, Sinnerfahrungen zu machen.

Texte und Symbole regen dazu an, sich zu den Begriffen «Unser Vater», «Dein Wille», «Brot», «Schuld» und «Amen» Gedanken zu machen. Das «Abba», das Jesus als zärtlichen Vaternamen wählt, bedeutet eine Einladung, sich auf eine Begegnung einzulassen. Es ist nicht immer leicht, den Willen Gottes zu erkennen und sich diesem zu stellen. Brot hat eine Bedeutung, welche weit über jene des Nahrungsmittels hinaus geht. Die Bitte um Erlass der Schulden und die eigene Bereitschaft zu vergeben, gehören zusammen.

Das «Amen» am Schluss des Gebetes lässt darauf hoffen, dass ein Neuanfang möglich wird, macht Mut, sich auf den langen Prozess der Versöhnung einzulassen, der ohne Hass und Groll leben lässt.

Noch bis 31. März begehbar

Der Versöhnungsweg in der Herz-Jesu-Kirche kann täglich während der Öffnungszeiten der Kirche von 8.30 bis 18.30 begangen werden und zwischen 17 und 18 Uhr wird immer auch eine Seelsorgerin oder ein Seelsorger anwesend sein.

Aktuelle Nachrichten