Selbstgemachtes aus dem Koffer

Am Samstag findet im Kirchgemeindehaus St. Mangen der zweite St. Galler Koffermarkt statt. Verkauft werden ausschliesslich selbstgemachte Dinge. Der Anlass soll künftig zweimal jährlich stattfinden.

Drucken
Teilen
Am Koffermarkt gibt es auch Kissen mit Kirschensteinen. (Bild: pd)

Am Koffermarkt gibt es auch Kissen mit Kirschensteinen. (Bild: pd)

Kerzen, Plüschtiere, Konfitüren, Schmuck oder Accessoires: Am zweiten St. Galler Koffermarkt, der diesen Samstag von 10 bis 16 Uhr im Kirchgemeindehaus St. Mangen stattfindet, werden allerlei Dinge angeboten. Das Besondere daran: Alles ist neu und handgemacht. «Das ist die Bedingung, um überhaupt mitmachen zu können», sagt Jolanda Steinbrunner, die den Anlass organisiert.

Jeder Aussteller ist einzigartig

Die Zahl der Verkäufer sei bewusst auf 32 beschränkt, die Stände werden im Auswahlverfahren vergeben: «Ich war schon an Koffermärkten mit 100 Ausstellern, wo dann an mehreren Ständen das gleiche zu finden war. Ich lege aber Wert darauf, dass jeder Aussteller einzigartig ist», sagt Steinbrunner. Deshalb laute das Motto des Koffermarktes auch «klein, aber fein».

Im vergangenen November organisierte die St. Gallerin den ersten Koffermarkt in der Gallusstadt. Sie sei selber Ausstellerin und habe festgestellt, dass so ein Angebot in der Region fehle. «Ausserdem ist es faszinierend, welche Ideen die Leute für ihre Produkte haben.» Die passionierte Herstellerin von Naturprodukten zeigt sich aber auch begeistert von der Freude und der Leidenschaft, mit der die Verkäufer ihre Produkte herstellen und anbieten.

Künftig zweimal pro Jahr

Die Feedbacks auf die erste Durchführung seien sehr positiv gewesen. Deshalb plant Jolanda Steinbrunner, den Koffermarkt zweimal jährlich durchzuführen, einmal im Frühling und einmal im Herbst. (dag)

Aktuelle Nachrichten