Seine Tasse erzählt von den Rocky Mountains

Bürotasse

Drucken
Teilen

Auf den ersten Blick lässt sich die Geschichte hinter der Eagle-Rider-Tasse von Kurt Weigelt schon erahnen. Der Direktor der Industrie- und Handelskammer (IHK) St. Gallen-Appenzell hütet zu Hause seine ganz persönliche Tasse, die voller Erinnerungen steckt.

Begonnen hat alles, als seine Schwägerin über Facebook nach 30 Jahren ihre Jugendliebe in Amerika wiederfand und auswanderte. Um dort im Schulwesen arbeiten zu können, machte sie mit 60 Jahren noch ihren Doktortitel. Weigelt kam in die angenehme Pflicht, bei der Graduierung dabei zu sein. Er besuchte die Schwägerin in Arizona, da er gleichzeitig nach zehn Jahren Tätigkeit als Direktor der IHK St. Gallen-Appenzell einen Sonderurlaub geschenkt bekam. Diesen verbrachte Weigelt unter anderem mit einer zweiwöchigen Motorradtour durch die Rocky Mountains. Er mietete zusammen mit einem Kollegen eine Harley Davidson bei Eagle Rider, einem Vermieter von Motorrädern. So konnte er die Reise nach Arizona perfekt mit einer abenteuerlichen «Töfftour» verbinden. «Wir waren zu zweit unterwegs und erlebten eine in jeder Beziehung perfekte Reise.» Bei der Rückgabe des Motorrads in Denver stolperte Weigelt dann über diese Tasse und kaufte sie kurzerhand. «Die Tasse gefiel mir gleich auf Anhieb und sollte mich an die tolle Zeit in den Staaten erinnern.» Sie symbolisiere für ihn das Freiheitsgefühl der Reise durch die Rocky Mountains.

Kurt Weigelt wurde vor zehn Jahren zum Direktor der Industrie- und Handelskammer St. Gallen-Appenzell gewählt. Die Tasse hat den Weg in sein Büro aber (noch) nicht gefunden. Weigelt bewahrt das Andenken lieber zu Hause auf. Als Kaffeejunkie benutze er die Tasse jeden Morgen beim Zeitunglesen, sagt er. «Bisher bin ich mit allen Entzugsprogrammen gescheitert», schmunzelt Weigelt. Am liebsten trinke er Kaffee mit aufgeschäumter Milch aus der Tasse. «Das schmeckt mir einfach am besten.»

Obwohl die Tasse im Familienschrank bei ihm zu Hause steht, ist sie sehr persönlich und kommt nur in seine Hände. «Nicht aus Prinzip», sagt Weigelt. Aber offensichtlich verbinde seine Familie nicht dieselben Erinnerungen mit der Tasse wie er. Wenn Weigelt zur Arbeit kommt, geht für ihn das Kaffeetrinken weiter. Die Tassen bei der IHK seien zwar sehr schön und perfekt präsentiert, «emotional allerdings weniger aufgeladen», meint Weigelt. «Mit der Eagle-Rider-Tasse hingegen starte ich immer mit tollen Erinnerungen in den Tag.»

Pascal Thommen

pascal.thommen@tagblatt.ch