Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SEIFENKISTEN: Mächler schneller als Pappa

Elite-Fahrer, Politiker und Kinder haben sich am Sonntag beim Seifenkistenrennen im Riethüsli gemessen.
Rund 50 Seifenkistenfahrer wagten sich mit ihren Seifenkisten auf die steile Strecke. (Bild: PD/Benjamin Schlegel)

Rund 50 Seifenkistenfahrer wagten sich mit ihren Seifenkisten auf die steile Strecke. (Bild: PD/Benjamin Schlegel)

Ob als Teufelchen verkleidet oder in Zeppelin-Form: Bei Seifenkistenrennen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Am Sonntag wurde das von rund 50 Teilnehmern am Seifenkistenrennen im Riethüsli unter Beweis ­gestellt. Mit selbst gebastelten Fahrzeugen fuhren sie die steile Oberhofstettenstrasse von der Solitüde hinunter in Richtung Riethüsli. Neben zahlreichen Kindern haben auch rund 20 sogenannte Elite-Fahrer an der sechsten Ausgabe des Seifenkistenrennens teilgenommen.

Regierungsrat Mächler vor Stadträtin Pappa

Diese konnten dabei auch Wettkampfpunkte sammeln, die für die Qualifikation an den diesjährigen Schweizer Meisterschaften im Tessin nötig sind. Und auch aus dem nahen Ausland kamen Elite-Fahrer ins Riethüsli: Am schnellsten auf der Strecke unterwegs war der Österreicher Harald Prenz mit einer Zeit von einer Minute und zwei Sekunden pro Lauf. Zum Vergleich: Hannes Kundert, Präsident des Quartiervereins Riethüsli, benötigte pro Lauf rund 30 Sekunden länger. Ausser Konkurrenz war die Polit-Prominenz unterwegs. Regierungsrat Marc Mächler fuhr sieben Sekunden schneller als Stadträtin Maria Pappa. (pd/ghi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.