Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Seebuben starten auf Lauerposition

STAAD. Der FC Staad hat mit den Abgängen von Bucheli (Diepoldsau) und Goalie Tscherne (St. Margrethen) zwei Eigengewächse verloren. Dafür geht mit Popadic (St. Margrethen) ein «verlorener Sohn» den umgekehrten Weg. Im Herbst konnten alle vier 3.-Liga-Heimspiele gewonnen werden.

STAAD. Der FC Staad hat mit den Abgängen von Bucheli (Diepoldsau) und Goalie Tscherne (St. Margrethen) zwei Eigengewächse verloren. Dafür geht mit Popadic (St. Margrethen) ein «verlorener Sohn» den umgekehrten Weg. Im Herbst konnten alle vier 3.-Liga-Heimspiele gewonnen werden. Speziell der 2:1-Sieg über Schaan zeigte, dass der Weg dieser Staader Mannschaft noch nicht abgeschlossen ist. Zum nun neuen Tabellenführer aus Liechtenstein, FC Ruggell, sind es nur vier Zähler. Das Spiel gegen KF Dardania St. Gallen beginnt am Sonntag um 15 Uhr auf dem Bützel

Der FC Neunkirch gehört definitiv nicht zu den Lieblingsgegnern der Seemädchen. Nur gegen NLA-Krösus FC Zürich Frauen ist die Bilanz noch miserabler. Gegen die Schaffhauserinnen resultierte als einziges positives Resultat seit deren Aufstieg 2013 ein 0:0. Das Prunkstück von Neunkirch ist die Offensive (53): nur der FCZ hat mehr Treffer erzielt (64). Anpfiff ist heute um 20.15 Uhr in Schaffhausen. (wen)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.