Schulhaus wird Schritt für Schritt saniert

Beim Bauprojekt für das Schulhaus Brühl hat sich die «gewinnbringendste» Variante herauskristallisiert. Die Urnenabstimmung ist auf Mai 2017 geplant.

Drucken
Teilen
Das Schulhaus Brühl soll erweitert werden. (Bild: Michel Canonica)

Das Schulhaus Brühl soll erweitert werden. (Bild: Michel Canonica)

Die Pläne für das Schulhaus Brühl in Berg schreiten voran. Nachdem die Bevölkerung im vergangenen Juni in das Projekt einbezogen worden war, präsentierte die Gemeinde drei mögliche Planungsvarianten: einen Rück- und Neubau inklusive Provisorium, eine Erweiterung und Sanierung innert drei Jahren inklusive Provisorium oder eine Erweiterung und priorisierte Sanierung innert 15 Jahren.

Bei der Abwägung der verschiedenen Varianten habe sich nun die «gewinnbringendste» herauskristallisiert, wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt. Nämlich: eine Erweiterung und priorisierte Sanierung mitsamt verschiedenen Sanierungspaketen, die in den Folgejahren notwendig sind. Auch soll die Möglichkeit einer soliden Finanzplanung für die Gemeinde sichergestellt werden, wie es weiter heisst. Die Baukommission werde das Projekt optimieren und verfeinern. Der heutige Planungsstand lasse aber bereits einen verlässlichen Zeitplan zu. Am 13. Februar 2017 will die Gemeinde Berg eine Informationsveranstaltung zum aktuellen Stand des Bauprojekts durchführen. Eine weitere Informationsveranstaltung zum Thema Gutachten und Antrag ist auf 3. April 2017 vorgesehen. Schliesslich sollen die Stimmbürger am 21. Mai 2017 an der Urne über die Erweiterung und Sanierung abstimmen. Danach können die letzten Vorbereitungen für die Baueingabe getätigt werden. Weiter sei es der Gemeinde wichtig, dass der Schulbetrieb nur geringfügig tangiert werde und jederzeit ein reibungsloser Ablauf garantiert sei. Voraussetzung hierfür sei allerdings, dass das Projekt an der Urne angenommen wird. Voraussichtlicher Baubeginn ist Frühjahr 2018. (gk/ad)