Schuld war nicht ein Tier

Es war kein Tier, wie der Autofahrer angab, sondern übersetzte Geschwindigkeit, die am Dienstag zu einem Selbstunfall auf der Zilstrasse im Osten von St. Gallen führte. Ein 18-Jähriger hatte dort um 23 Uhr die Herrschaft über sein Auto verloren und war in einen Randstein geprallt.

Drucken
Teilen

Es war kein Tier, wie der Autofahrer angab, sondern übersetzte Geschwindigkeit, die am Dienstag zu einem Selbstunfall auf der Zilstrasse im Osten von St. Gallen führte. Ein 18-Jähriger hatte dort um 23 Uhr die Herrschaft über sein Auto verloren und war in einen Randstein geprallt. Anhand der Unfallspuren konnte die Stadtpolizei die Aussage des jungen Mannes über die Unfallursache widerlegen. Am Auto und am Randstein entstand Sachschaden von mehreren tausend Franken. (stapo/vre)