SCHÜTZENGARTEN: Schützengarten an der Weltausstellung

ST.GALLEN. Schützengarten-Bier wird dieses Jahr auch in China getrunken. Die St. Galler Brauerei verkauft ihre Durstlöscher im Schweizer Pavillon an der Expo in Shanghai. Exklusiv.

Merken
Drucken
Teilen
Die Schützengarten-Etikette auf Chinesisch. (Bild: pd)

Die Schützengarten-Etikette auf Chinesisch. (Bild: pd)

Schützengarten-Bier wird dieses Jahr auch in China getrunken. Die St. Galler Brauerei verkauft ihre Durstlöscher im Schweizer Pavillon an der Expo in Shanghai. Exklusiv. «Entscheidend war, dass es sich um eine eigenständige Schweizer Brauerei handelt», sagt Verkaufsdirektor Ernst Zingg, «und wir sind die grösste eigenständige Brauerei der Schweiz.» Schützengarten bestand darauf auch den Gaumentest des Gastronomiespezialisten Gamag, der das Restaurant im Schweizer Pavillon betreut. Ein Sortiment mit 7776 Flaschen Bier wurde auf eine sechswöchige Reise verschifft.

Diese hatte so zu erfolgen, dass die Ladung rechtzeitig zur Eröffnung am 1. Mai eintraf.

Auch Chinesen trinken Bier

Das Bier aus St. Gallen wird an der Weltausstellung nicht an einem Stand ausgeschenkt, sondern im von Gamag betriebenen Restaurant. Der Swiss Pavillon ist eine der am meisten besuchten Lokalitäten an der Weltausstellung. Auch das Bier aus St. Gallen rinnt somit gut aus den Zapfhahnen.

«Die Chinesen haben im Swiss Pavillon zwar ihre eigene Marke», erzählt Zingg von der einzigen Ausnahme, «aber sie ziehen in der Regel das Schützengarten-Bier vor.»

Die nächste Fracht, bitte

Gestern morgen wurde schon die erste Nachlieferung für nochmals 7776 Flaschen bestellt. Und da die Expo bis 31. Oktober dauert, dürfte es sich auch nicht um die letzte handeln. (th)