Schürfungen, Brüche, Alkohol

In der zentralen Notfallaufnahme des Kantonsspitals gab es laut dem verantwortlichen Arzt Alexander Delvendahl mehrere unfreiwillige Besuche von OpenAir-Gängern.

Drucken
Teilen

Mehrheitlich ging es dabei um Verletzungen wie Schürfungen, Schnitte oder Verstauchungen, in einem Fall laut Delvendahl sogar um eine Unterschenkelfraktur. Auch seien einige Patienten mit zu viel Alkohol oder Drogen im Blut eingeliefert worden. Das Wochenende sei aber verhältnismässig ruhig verlaufen, sagt Delvendahl. Was wohl auch damit zu tun habe, dass viele Patienten im OpenAir-Gelände direkt behandelt würden.

Laut Sabine Bianchi, der Medienverantwortlichen des Festivals, blieb es aber auch in der Notaufnahme im Festivalgelände «eher ruhig». (rst)

Aktuelle Nachrichten