Schüler entwickeln Theaterstücke

Im März finden in St. Gallen die ersten Ostschweizer Schultheatertage statt. Dabei zeigen mehr als 20 Klassen aus St. Gallen, Thurgau und Appenzell Aufführungen zum Thema Netz. Aus der Stadt nimmt nur eine Klasse teil. Das könnte sich nächstes Jahr ändern.

Drucken
Teilen
Eine Schulklasse formt in einer Theaterszene ein Netz. (Bild: pd)

Eine Schulklasse formt in einer Theaterszene ein Netz. (Bild: pd)

Dank Smartphone und Tablet kommt es heute vor, dass Schüler lieber über soziale Netzwerke kommunizieren als direkt. Eine Klasse aus Wil hat dieses Thema aufgenommen und daraus eine Theaterszene entwickelt. An den ersten Schultheatertagen Ostschweiz im März in der Lokremise werden die Schüler diese Szene anderen Klassen aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau und Appenzell Ausserrhoden präsentieren.

Aus der Stadt St. Gallen nimmt eine Klasse aus der International School (ISSG) am Projekt teil. Kristin Ludin, Mitglied in der Projektleitung, vermutet, dass andere Klassen aufgrund des Kinderfestes auf eine Anmeldung verzichtet hätten. Einzelne Klassen haben sich zudem zwar angemeldet, konnten aber aufgrund der grossen Nachfrage nicht mehr berücksichtigt werden. Im Sommer könne man sich jedoch bereits für die Schultheatertage 2016 anmelden.

Unterstützung von Fachleuten

Die Schultheatertage sind ein gemeinsames Projekt des Theater St. Gallen, des Theater Bilitz und des Alten Kino Mels. Die Idee ist es, dass Schüler in Teamarbeit eine Szene zum Thema Netz erarbeiten. Unterstützt werden sie dabei von ihren Lehrpersonen. Und während maximal zehn Lektionen zusätzlich von Theaterfachleuten. Gefördert werden laut Ludin unter anderem Kreativität, Selbstbewusstsein, Auftrittskompetenz und das Zusammenarbeiten in einer Gruppe.

Kein Wettbewerb

Nach einer Einführung im Herbst erarbeiten die Lehrpersonen zusammen mit ihren Klassen ihre Theaterszene und präsentieren diese dann während eines Tages anderen Klassen in St. Gallen, Weinfelden oder Mels. Bewertet werden die Darbietungen nicht. Die Teilnahme soll vielmehr ein Erlebnis sein und die Freude der Schüler am Schauspiel fördern. «Es gibt nicht nur gut oder schlecht», sagt Ludin.

An einer öffentlichen Abschlussveranstaltung kommen dann die Regionen zusammen. Eine Klasse pro Region präsentiert ihr Stück am 27. März, 18 Uhr, in der Lokremise in St. Gallen vor einem breiteren Publikum. Tickets für die Abschlussveranstaltung sind im Theater St. Gallen erhältlich. (pd/roh)