Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schnoderguge dank Vereinsarbeit

Astrid Schmidli im gelben Fasnachtsgewand der Schnoderguge. (Bild: PD)

Astrid Schmidli im gelben Fasnachtsgewand der Schnoderguge. (Bild: PD)

Abtwil Bereits zum vierten Mal organisierte das Abtwiler Fasnachtskomitee am Fasnachtswochenende die «Kunterbunte Fasnachtsnacht». Neben Auftritten verschiedener Guggen war die Wahl der Schnoderguge der Höhepunkt des Abends. Die Auszeichnung wird jährlich an einen Abtwiler Bürger für ehrenamtliches Engagement im Dorf- und Vereinsleben vergeben.

Hansruedi Knupp hielt im Scheinwerferlicht eine Laudatio auf die 23. Schnoderguge. Nach ein paar Versen war klar, wer die Auserwählte war: Astrid Schmidli durfte dieses Jahr das gelbe Fasnachtsgewand der Schonderguge überziehen. «Ich fühle mich geehrt und freue mich riesig über die Auszeichnung», sagt Schmidli. Die Wahl sei in diesem Jahr sicherlich verdient, sagt Bea Bühler, die Präsidentin des Fasnachtskommitees. Schmidli führe seit 15 Jahren die Kasse des Frauenvereins und könne auf viele Jahre in diversen Abtwiler Vereinen zurückblicken. Ausserdem sei sie seit zehn Jahren Vizepräsidentin des Verkehrsvereins. Die Mitarbeit in den Vereinen im Dorf entspreche einfach ihrem Naturell, sagt Schmidli. «Ich helfe gerne.»

Fasnächtlerin mit Ideen

Astrid Schmidli ist zudem eine begeisterte Fasnächtlerin: 16 Jahre lang war sie mit den Abtwiler Schränzern unterwegs und fertigte Gwändli für die Gugge. Auch heute noch bereichere sie die Fasnachtsanlässe der Gemeinde und bringe ihre Ideen ein, sagte Hansruedi Knupp in seiner Laudatio: «Nochdem sie dänn us därä Guggä usträtä isch, hät sie endli ämol chönnä waltä lo ganz frisch, ehrni Fantasie för Chüächli-Zyschtig ond Maskäball, ond hät amäl dä passänd Schnaps voteilt uf jedä Fall.» In diesem Jahr wurde Schmidli von einer Freundin an die Fasnacht ins Schützenhaus begleitet – und war ausnahmsweise nicht verkleidet. (lw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.