«Schnapsidee»-Jubiläum

Whisky, Cognac, Grappa, Rum, Wodka, Port- und Schaumweine: Die ehemalige Pferdestation im Weiler Fahrn beherbergt 2500 Premium-Spirituosen. Das Unternehmen expandiert laufend.

Claudia Schmid
Drucken
Vor fünf Jahren war dieser an der Fahrnstrasse 39 in Mörschwil der erste Glen-Fahrn-Shop von Ana und Dieter Messmer. Inzwischen sind es fast ein Dutzend, und sie expandieren ins Ausland. (Bild: Benjamin Manser)

Vor fünf Jahren war dieser an der Fahrnstrasse 39 in Mörschwil der erste Glen-Fahrn-Shop von Ana und Dieter Messmer. Inzwischen sind es fast ein Dutzend, und sie expandieren ins Ausland. (Bild: Benjamin Manser)

mörschwil. 2005 eröffneten Ana und Dieter Messmer in ihrem Haus in Mörschwil den ersten Glen-Fahrn-Shop. «Die ersten Monate waren ziemlich ernüchternd. Die meiste Zeit verbrachten wir alleine im Laden», erzählt Dieter Messmer. Fünf Jahre später blickt das Ehepaar auf eine Erfolgsgeschichte zurück. In der Deutschschweiz sind es bereits zehn Glen-Fahrn-Shops. Weitere sind geplant. Ein Laden befindet sich in Deutschland. Zudem steht mit der Eröffnung eines Standortes in Singapur die Expansion nach Asien kurz bevor.

Nischenprodukte zum Anfang

In den 80er-Jahren verbrachten Dieter Messmer und seine Frau ihre Ferien jeweils in Schottland. «Es war nicht der Whisky, der uns in den Norden zog, sondern die Landschaft», betont er. Damals habe er sich mehr mit Wein als mit Spirituosen beschäftigt. Bei Weinauktionen sei er dann auf alte Whiskys und Cognacs gestossen und mit der Zeit habe sich eine kleine Sammlung edler Destillate angehäuft. Aus diesen Erfahrungen sei quasi die «Schnapsidee» mit dem Shop entstanden.

Als das Ehepaar den Laden in Mörschwil eröffnete, warteten die grossen Produzenten und Einkäufer nicht auf die Neueinsteiger. «Wir nahmen vor allem Nischenprodukte ins Angebot. Bei den bekannten Marken hatten wir keine Chance.» Heute ist Glen Fahrn auch bei grossen Produzenten ein gerne gesehener Geschäftspartner als Importeur von über 1000 Premium-Produkten.

Malt aus Appenzell

In den vergangenen Jahren hat sich manch interessante Partnerschaft entwickelt. So hat Glen Fahrn beispielsweise den Säntismalt-Betrieb der Brauerei Locher übernommen. Der Malt aus Appenzell ist einer der wenigen in der Schweiz hergestellten Whiskys. Aus der Partnerschaft zwischen Brauerei Locher und Glen Fahrn sind zwei weitere Produkte entstanden: Fruchtdestillate Vieille Prune und Vieille Poire.

Rund 200 Degustationsveranstaltungen finden bei Glen Fahrn jährlich statt. Das stimmungsvolle Haus stammt aus dem Jahre 1707 und beherbergte früher die Rossstation. Ein spezieller Raum ist den alten Premium-Spirituosen gewidmet. «Wir beraten auch Investoren, die ihr Geld in Spirituosen anlegen wollen», erzählt Dieter Messmer. Das Angebot im Mörschwiler Laden sei aber keinesfalls nur auf Leute mit «grossem Portemonnaie» ausgerichtet. «Wir sind für alle da, die Freude an gebrannten Wassern haben.

» So wird ab und zu auch eine alte Flasche geöffnet, um von mehreren Whisky- oder Cognac-Liebhabern gemeinsam degustiert zu werden.

Mit Auszeichnungen geehrt

Im Jubiläumsjahr verlieh ein Whisky-Magazin in England Glen Fahrn den Titel «Whisky retailer of the year». «Diese Auszeichnung wurde noch nie an ein Schweizer Unternehmen vergeben», freut sich Dieter Messmer.

Am Whiskyschiff-Event Zürich kam nun noch eine Ehrung hinzu: Das bedeutendste Whisky-Magazin im deutschsprachigen Raum kürte Glen Fahrn Mörschwil als «besten Whiskyshop 2010 der Schweiz».

Auf dem Erfolg der ersten fünf Jahre will das Ehepaar Messmer nicht ausruhen. «Wir wollen unser Filial- und Franchise-Netzwerk kontinuierlich ausbauen, auch in die internationalen Märkte vorstossen.

Mit den 2500 Premium-Produkten verfügen wir über eines der grössten, besten und vor allem preisgünstigen Vollsortimente der Schweiz.»

Ausstellung geplant

2011 plant Dieter Messmer auch eine Ausstellung mit Raritäten. Darunter sind single Malts der Marke Port Ellen. «Die Brennerei auf der schottischen Insel Islay war eine der bekanntesten. Sie wurde 1825 gegründet und in den 80er-Jahren des vorigen Jahrhunderts geschlossen.

» Entsprechend rar seien die noch vorhandenen Flaschen des edlen Tropfens.