Schlusslicht Winkeln empfängt den Tabellennachbarn Chur

Merken
Drucken
Teilen

Fussball Nach sechs Niederlagen in Serie steht Winkeln in der 2. Liga interregional am Tabellenende. Teilweise fehlte das Wettkampfglück, teilweise konnten die Leistungen nicht über die kompletten neunzig Minuten erbracht werden. Trainer Thomas Koller ist gefordert, die nötigen Korrekturen anzubringen.

Mit Chur kommt heute um 15 Uhr ein Gegner ins Gründenmoos, der ebenfalls im Tabellenkeller steht – zwei Punkte vor Winkeln. Die Bündner treten erstmals mit ihrem neuen Trainer Darko Angelov an, der zuvor im Nachwuchs tätig war. Aufgrund der unterschiedlichen Auffassung über die Ausrichtung des Vereins hatte sich Chur Ende September von Trainer Jouke Faber getrennt.

Für die Moral wäre ein Sieg im Abstiegsduell der 2. Liga interregional für Winkeln bitter nötig. Mit einem Dreier bestünde die Möglichkeit, wieder den Anschluss an die hinteren Mannschaften zu finden. Gegen die Bündner muss sich die Mannschaft extrem steigern und die vielen Fehler abstellen, ansonsten werden die Winkler zum Aufbaugegner der Churer. Nur mit Teamgeist, Kampf und Wille sowie höchster Konzentration über die gesamte Spieldauer kann der FC Winkeln bestehen. (hni)