Schliessung wirft keine Wellen

GOSSAU. Der Ankündigung der Acrevis Bank, die Geschäftsstelle Mettendorf zu schliessen, begegnen Anwohner und Gewerbe mit Gleichmut. Ihre Hoffnung ist, dass der Bancomat erhalten bleibt – und die Chancen dafür stehen gut.

Johannes Wey
Drucken
Teilen
Die Acrevis-Filiale Gossau-Mettendorf wird geschlossen. Der Bancomat bleibt mit grosser Wahrscheinlichkeit bestehen. (Bild: Hanspeter Schiess)

Die Acrevis-Filiale Gossau-Mettendorf wird geschlossen. Der Bancomat bleibt mit grosser Wahrscheinlichkeit bestehen. (Bild: Hanspeter Schiess)

Die Mettendorfer Geschäftsstelle der Acrevis Bank soll geschlossen werden (Ausgabe von gestern). Im Quartier hat diese Meldung keine hohen Wellen geworfen: «Klar ist es schade, aber uns betrifft es nicht», sagt Louise Rölli, die Filialleiterin im Denner. Viele Kunden erledigten ihre Geldgeschäfte bei der Post. Ob sich die Geschäftsstellenschliessung auf die Kundenfrequenz auswirkt, müsse sich erst noch zeigen. «Für die Acrevis-Angestellten ist die Schliessung natürlich schlimm.»

Bancomat bleibt vermutlich

Das Bedauern hält sich auch bei den Passanten in Grenzen. Die meisten wussten bei einer Stichprobe gestern mittag nichts von der Schliessung. Einige Umstellungen werde diese für ihn aber trotzdem bringen, erklärte ein Velofahrer: «Für mich war die Lage ideal. So konnte ich gleich nebenan meine Einzahlungen bei der Post erledigen.» Deshalb hofft er, dass der Bancomat am bisherigen Standort erhalten bleibt.

Diese Hoffnung teilt auch Andreas Eugster, Geschäftsstellenleiter der benachbarten Mazuvo Gartenmöbel. «Für uns war es praktisch, dass wir mit einer Bank gleich nebenan geschäften konnten», sagt Eugster. Der Kontakt sei durch die Nähe sehr persönlich. Nun wird sich Eugster an die Niederlassung in Gossau wenden müssen. «Die Schliessung könnte sich auch auf unser Geschäft auswirken. Viele Bankkunden tätigen bei uns Spontankäufe, wenn sie auf unsere Schaufenster aufmerksam werden.» Bleibt der Bancomat erhalten, könnte dies auch in Zukunft so sein.

Laut Stephan Weigelt, Vorsitzender der Acrevis-Geschäftsleitung, wird der Bancomat «mit allergrösster Wahrscheinlichkeit» bleiben. Unter Umständen werde dieser auch ausgebaut, so dass dort künftig auch Einzahlungen möglich sein werden.

Zukunft des Personals offen

Von der Schliessung der Filiale sind drei Mitarbeitende mit insgesamt gut 200 Stellenprozent betroffen. Ob und wie sie weiterbeschäftigt werden, ist laut Weigelt noch offen.

Der Geschäftsleiter betont, dass die Gossauer Acrevis-Niederlassung an der Poststrasse nicht betroffen sei. Schliesslich handle es sich dabei um den ehemaligen Hauptsitz der Swissregiobank, die 2011 zusammen mit der Bank CA St. Gallen fusionierte. Weigelt rechnet eher damit, dass die Frequenzen dieser Niederlassung infolge der Schliessung steigen werden.

Aktuelle Nachrichten