SCHLÄGER: Angriff auf Buschauffeur am St.Galler Bahnhof

Ein betrunkener junger Mann hat einem Chauffeur der Verkehrsbetriebe St.Gallen Schläge ins Gesicht verpasst. Jetzt läuft eine Strafanzeige.
Daniel Walt
In diesem Bereich ereignete sich die Auseinandersetzung. (Bild: Daniel Walt)

In diesem Bereich ereignete sich die Auseinandersetzung. (Bild: Daniel Walt)

Bei der St.Galler Bahnhofhalle ist es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Buschauffeur und zwei stark alkoholisierten jungen Männern gekommen. In deren Verlauf attackierte einer der Betrunkenen den Chauffeur und verletzte ihn im Kieferbereich sowie an einem Auge, wie "Tagblatt Online" zugetragen wurde. Gian Andrea Rezzoli, Mediensprecher der St.Galler Kantonspolizei, bestätigt den Vorfall auf Anfrage.

Auch Kollege mischte sich ein

Laut Gian Andrea Rezzoli hatten sich am Sonntagabend, 4. Februar, drei Chauffeure der Verkehrsbetriebe St.Gallen (VBSG) in ihrem Pausenraum aufgehalten. Dieser befindet sich in jenem Teil des Bahnhofgebäudes, in dem unter anderem auch das Migros-Restaurant ist – in einem Bereich also, der zu Randzeiten abgeschlossen und nur per Badge zugänglich ist. Als die Chauffeure ihre Pause beendet hatten und im Erdgeschoss die Tür hin zur Bahnhofhalle öffneten, trafen sie auf zwei betrunkene Männer. "Einer von ihnen, ein 23-Jähriger, wollte in den nicht zugänglichen Bereich, um dort eine Toilette aufzusuchen", sagt Gian Andrea Rezzoli. Die Chauffeure erklärten ihm, er könne hier nicht rein. Daraufhin ging der Betrunkene auf einen 40-jährigen Buschauffeur los. Als es diesem gelang, den Betrunkenen zu Boden zu drücken, mischte sich der 25-jährige Kollege des Angreifers ein und zog den Chauffeur von seinem Kumpanen weg.

Hämatome im Gesicht

Schliesslich verliessen die beiden jungen Männer – beides laut Gian Andrea Rezzoli Schweizer – die Bahnhofhalle. Die alarmierte St.Galler Stadtpolizei konnte sie aber rasch ausfindig machen und anhalten. Die beiden Männer verhielten sich in der Folge so renitent und waren mit rund 1,6 und 1,8 Promille zudem derart betrunken, dass sie die Nacht auf Montag in Polizeigewahrsam verbringen mussten. Der Buschauffeur seinerseits trug gemäss Rezzoli Hämatome im Gesicht davon – er musste sich verarzten lassen.

Laut Gian Andrea Rezzoli verfasst die Polizei nun einen Rapport wegen Gewalt und Drohung gegen den Chauffeur. Zudem wurde Anzeige in der Angelegenheit erstattet. Ralf Eigenmann, Unternehmensleiter der Verkehrsbetriebe St.Gallen, wollte auf Anfrage mit Verweis auf das laufende Verfahren keine Stellung zum Vorfall nehmen. Vergangene Woche hatte eine verbale Auseinandersetzung zwischen einem Fahrgast und einem Chauffeur des Rorschacher Seebus, der ebenfalls zur VBSG gehört, für Schlagzeilen gesorgt. Im Zuge des Streits war sogar die Polizei alarmiert worden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.