SCHAUSPIEL: Verzweifelte Junggesellen

Das Dorftheater Staad probt fleissig für seine diesjährigen Aufführungen. Mit dem Stück «D’ Junggselle-Stüür» zeigt die Theatergruppe einen Klassiker. Der Vorverkauf startet kommende Woche.

Drucken
Teilen
Die Proben für die Premiere am 25. März laufen bereits. (Bild: ZvG)

Die Proben für die Premiere am 25. März laufen bereits. (Bild: ZvG)

Das Dorftheater Staad unterhält dieses Jahr mit einem Klassiker. Der Schwank von Walter Kalkus in einer Neubearbeitung von Fritz Klein erzählt, was die Einführung einer neuen Steuer bewirken kann. Die Geschichte handelt von drei Freunden, alle drei sind eingefleischte Junggesellen, heisst es in einer Mitteilung der Theatergruppe. Der pfiffige Briefträger bringt das Leben der drei Freunde fürchterlich durcheinander. Er erzählt, dass in ein paar Monaten die Junggesellensteuer eingeführt wird und dass der zu bezahlende Betrag 20 Prozent des Einkommens ausmacht. Aber sollte man schriftlich beweisen können, dass man von drei heiratsfähigen Frauen eine Absage erhält, oder wird man für verrückt erklärt, hat man keine Steuern zu entrichten. Zwei Junggesellen machen sich daran, Absagen zu organisieren, der Dritte stellt sich blöd. Doch der Briefträger hat mit gezinkten Karten gespielt und die Frauen so manipuliert, dass sie die Heiratsanträge annehmen, was zu Panik führt. Man versucht mit allen Mitteln, diese Anträge zu annullieren, doch dies ist gar nicht so einfach, da die Frauen hartnäckig auf die Heirat bestehen.

Die Vorbereitungen für die Premiere laufen auf Hochtouren. Die eingefleischte Truppe des Dorftheaters studiert das Stück mit viel Engagement ein. «Mit Hanni Wohnlich in der Regie ist ein vergnügter Abend in einmaliger Kulisse garantiert», heisst es weiter. Am 25. März findet um 14 Uhr eine öffentliche Hauptprobe statt. Die Premiere folgt dann um 20 Uhr. Weitere Aufführungsdaten sind der 26. März, 17 Uhr, 31. März und 1. April, jeweils 20 Uhr, 2. April, 17 Uhr, sowie 7., 8. und 13. April, 20 Uhr. Der Vorverkauf startet bereits am Mittwoch, 8. Februar. Plätze im Hotel Ochsen in Thal können unter der Telefonnummer 071 880 05 55 reserviert werden. (pd/lim)