Schaufeln für Alterszentrum

Seit neun Jahren laufen die Planungen fürs Wohnen im Alter in Gaiserwald. Gestern wurden die ersten Schaufeln mit Erde gefüllt: Für die Erschliessungsstrasse zum neuen Alterszentrum.

Corinne Allenspach
Merken
Drucken
Teilen
Vertreter von Bauherrschaft, Gemeinde und der zuständigen Werke trafen sich gestern zum Spatenstich für die neue Wisentalstrasse. (Bild: Corinne Allenspach)

Vertreter von Bauherrschaft, Gemeinde und der zuständigen Werke trafen sich gestern zum Spatenstich für die neue Wisentalstrasse. (Bild: Corinne Allenspach)

ABTWIL. Noch ist es zwar nicht der Spatenstich, auf den die Gaiserwalder seit Jahren warten, aber ein erster «handfester» Schritt Richtung Ziel. Gestern morgen trafen sich Vertreter der Bauherrschaft, Gemeinde, Elektra, Wasserversorgung und Swisscom zum offiziellen Baustart für die Erschliessung des Alters- und Pflegezentrums in Abtwil. Bevor dieses dereinst gebaut werden kann, muss im Gebiet Wisental, zwischen Spiserwis und Säntispark, eine neue Strasse erstellt werden. Projektleiter ist Peter Schlatter von der Gruner Wepf AG aus St. Gallen.

Strasse kostet 870 000 Franken

Rund 240 Meter lang wird die neue Strasse, die entlang des heutigen Radwegs Wisental führen und je nach Wetter im Frühling oder Frühsommer 2016 fertig sein wird. Speziell sei, dass für Fussgänger und Rollatoren eine separate, auch vom Veloweg getrennte Spur gebaut werde, führte Thomas Meyer, Leiter Bauamt Gaiserwald, gestern aus. Für die ganze Strasse rechne man mit Kosten von rund 870 000 Franken. Meyer freut sich, dass das Ziel erreicht wurde, die Strasse zu erstellen, bevor es mit den Hochbauten losgeht. «So können wir zügig vorwärtsmachen, ohne uns in die Quere zu kommen.»

Boris Tschirky war gestern in einer Doppelfunktion am Spatenstich dabei. Als Gemeindepräsident, aber auch als Präsident der Stiftung Alter und Gesundheit, die die Alterszentren in der Gemeinde plant. «Der Spatenstich ist ein wichtiger Schritt für die Stiftung und die Bevölkerung», sagte Tschirky. «Es ist die erste Baute fürs Alterszentrum.»

Kanton prüft Gestaltungspläne

Im Juni 2011 hatten die Gaiserwalder Stimmbürger Ja gesagt zu einem Wohn- und Alterszentrum an zwei Standorten, in Abtwil und Engelburg. Aktuell liegen die Gestaltungspläne laut Tschirky beim Kanton zur Vorprüfung. Die Antwort werde noch vor den Herbstferien erwartet. Danach werden allfällige Anpassungen vorgenommen, bevor die Pläne dem Gemeinderat zur Genehmigung vorgelegt werden. Anschliessend liegen die Gestaltungspläne öffentlich auf. Gehen keine Einsprachen ein, könnte im ersten Halbjahr 2016 mit dem Bau der Alterszentren in beiden Dörfern begonnen werden.