Schätze aus dem Bodensee im Historischen Museum

Arbon. Das Historische Museum Arbon widmet der Siedlungsgeschichte und den Schätzen aus dem Bodensee eine Sonderausstellung. Mitten im Ausstellungsraum im Schloss Arbon steht ein grosses naturalistisch gestaltetes Modell einer Ufersiedlung aus der Jungsteinzeit.

Drucken
Teilen
Modell einer Arboner Ufersiedlung in der Jungsteinzeit. (Bild: Max Eichenberger)

Modell einer Arboner Ufersiedlung in der Jungsteinzeit. (Bild: Max Eichenberger)

Arbon. Das Historische Museum Arbon widmet der Siedlungsgeschichte und den Schätzen aus dem Bodensee eine Sonderausstellung. Mitten im Ausstellungsraum im Schloss Arbon steht ein grosses naturalistisch gestaltetes Modell einer Ufersiedlung aus der Jungsteinzeit. Es zeigt, wie das Dorf in der Arboner Bleiche vor langer Zeit ausgesehen haben mag. Das Modell basiert auf den wissenschaftlich detailliert ausgewerteten grossangelegten Grabungen der Neunzigerjahre. Die Ausstellung zeigt aber auch, was die urzeitliche Schatzkammer Bodensee alles birgt und was für eine Bedeutung der See als Lebensraum, Trinkwasserspeicher, Speisekammer und Verkehrsträger in einem Zeitraum von über 5500 Jahren hatte. Die Ausstellung wird am Freitag, 29. April, um 19 Uhr eröffnet. Ab diesem Zeitpunkt hat die Ausstellung bis 2. Oktober täglich von 14 bis 17 Uhr geöffnet. (me)