Sanierungspläne um Lindenplatz

RORSCHACH. Urs Räbsamen plant eine Sanierung der Gebäude um den Lindenplatz. Die Bauarbeiten sollen beginnen, sobald die erforderlichen Baugenehmigungen vorliegen. Danach wünscht er sich eine Sanierung des Lindenplatzes selbst.

Patrick Baumann
Drucken
Das «Schilte Sechsi» und andere Gebäude rund um den Lindenplatz sollen in naher Zukunft saniert werden. (Bild: Patrick Baumann)

Das «Schilte Sechsi» und andere Gebäude rund um den Lindenplatz sollen in naher Zukunft saniert werden. (Bild: Patrick Baumann)

Das «Schilte Sechsi» am Rorschacher Lindenplatz hat einen neuen Besitzer. Urs Räbsamen hat kürzlich das Grundstück an der Engelgasse 6 erworben. Dies ist der Mitteilung über die Handänderungen der Stadt Rorschach zu entnehmen. Urs Räbsamen plant das in die Jahre gekommene Objekt zu sanieren. Momentan sei das Gebäude nur minimal ausgestattet. Die Ölheizung sei beispielsweise sehr alt, sagt Räbsamen. «Deshalb ist unter anderem eine neue zentrale Heizungsanlage im Mariaberg geplant, die das «Schilten Sechsi» versorgen soll. Ausserdem ist eine invalidengerechte Sanierung des Erdgeschosses vorgesehen.» Das «Schilte Sechsi» werde aber definitiv in der jetzigen Form erhalten bleiben. Geplant ist, an die neue Heizungsanlage sechs Gebäude rund um den Platz anzuschliessen. Zudem soll auch die Abwärme, die das Restaurant Mariaberg produziert, effizient genutzt werden. Im Bereich der Abfallentsorgung ist ebenfalls eine zentrale Lösung angedacht.

Vier bis fünf Millionen

Ziel der Zentralisierungen ist die Nutzung von Synergien zwischen den Gebäuden, um auf ökologische Weise die Effizienz zu steigern. Die Sanierung des «Schilte Sechsi» und die Zentralisierungen stellen für Räbsamen aber nur eine Etappe auf dem geplanten Weg zu einer umfassenden Erneuerung der Gebäude um den Lindenplatz dar. Nach den Sanierungen der Gebäude wünscht sich Räbsamen, dass auch der Lindenplatz saniert wird. «Ich habe das <Schilte Sechsi> gekauft, damit sich weniger Parteien über das ganze Vorhaben einig werden müssen», sagt Räbsamen. Der erste Schritt für eine Erneuerung des Gebiets um den Lindenplatz ist mit der Sanierung des Gebäudes am Lindenplatz 1 geplant. «Dieses Gebäude steht schon seit ungefähr 50 Jahren leer und ist deshalb in einem schlechten, aber sanierbaren Zustand», sagt Räbsamen. Danach sollen weitere Gebäude, auch von anderen Eigentümern, folgen. «Grundsätzlich herrscht jetzt zwischen allen betroffenen Parteien Einigkeit über das Vorhaben», sagt Räbsamen. Für die Sanierungen der unterschiedlichen Gebäude werde von privater Seite ein Betrag in der Grössenordnung von vier bis fünf Millionen Franken aufgewendet. «Dieses koordinierte Vorgehen der Eigentümer ist überhaupt nicht selbstverständlich», sagt Räbsamen. Die Arbeiten sollen beginnen, sobald die entsprechenden Baubewilligungen der Stadt vorliegen.

Ein schöner Platz für Rorschach

Nach der Sanierung der Gebäude wünscht sich Räbsamen, dass auch der Lindenplatz selbst saniert wird. «Die Sanierung des Platzes müsste dann allerdings die Stadt Rorschach übernehmen», sagt Räbsamen. «Auf lange Sicht soll der Lindenplatz mit den beiden Restaurants «Mariaberg» und «Schilte Sechsi» zum schönsten Platz in Rorschach werden. Nach meiner Vorstellung würde dazu auch eine Offenlegung des Baches, der früher dort geflossen ist, gehören.» Der Kanton St. Gallen, der für solche Projekte zuständig ist, habe bis jetzt aber noch kein Interesse an dieser Idee gezeigt. Weiter stellt sich Räbsamen den Platz möglichst autofrei vor. «Für einen schönen Platz müssten sicher die halböffentlichen Parkplätze aufgehoben oder verlegt werden, wobei aber auf die Bedürfnisse von Invaliden Rücksicht genommen werden muss.»

Liegenschaften wiederbelebt

Urs Räbsamen hat in und um Rorschach bereits diverse Liegenschaften gekauft und neu belebt. Darunter auch das «Treppenhaus» oder das «Hafenbuffet». Nicht zuletzt deswegen hat er letztes Jahr den Carl-Stürm-Preis erhalten, mit dem Menschen ausgezeichnet werden, die sich um die Region Rorschach verdient gemacht haben.

Urs Räbsamen neuer Besitzer des «Schilte Sechsi», Rorschach (Bild: vsc)

Urs Räbsamen neuer Besitzer des «Schilte Sechsi», Rorschach (Bild: vsc)