Sanierung noch vor Weihnachten abgeschlossen

Ab nächster Woche wird es mit dem Bau der neuen Arboner Sporthalle vorwärtsgehen: Das Tauwetter ermöglicht es, den Boden im zweiten Anlauf auftriebssicher zu betonieren und die Sanierung abzuschliessen.

Drucken
Teilen
So wird sich die Sporthalle nach der Fertigstellung präsentieren. (Bild: pd)

So wird sich die Sporthalle nach der Fertigstellung präsentieren. (Bild: pd)

ARBON. Zwei Drittel der Bodenplatte sind inzwischen fertig betoniert. Diese Woche wäre geplant gewesen, die restliche Fläche des 1500 Quadratmeter grossen Hallenbodens mit Beton auszugiessen. Jetzt wird die angesagte Tauphase abgewartet, um am Montag den Beton einzubringen. Bei Frost hätten chemische Zusätze verwendet werden müssen. Vorgängig sind 45 zusätzliche Pfähle in den Untergrund gerammt worden. Insgesamt 90 solcher Mikropfähle, mit denen der Betonboden verbunden wird, sollen diesen jetzt gegen die Auftriebskräfte unverrückbar stabilisieren.

Wanne im Grundwasser

Mit einem Dichtungsband bildet der Boden eine Wanne, die in den Grundwasserbereich abgesenkt ist. Um die Dichtigkeit zu prüfen und die Garantie zu gewährleisten, wird der Wasserspiegel laut Sekundarschulpräsident Hanspeter Keller künstlich angehoben. Wegen eines Planungsfehlers hatte sich die im Vorsommer betonierte Bodenplatte gewölbt. Zur Deckung des Schadens von 1,3 Millionen Franken konnten sich die Parteien – Versicherung, Planungsbüro und die Sekundarschulgemeinde als Bauherrin – auf einen Vergleich einigen. Vor Weihnachten wird die Sanierung abgeschlossen sein.

Im Januar geht's normal weiter

Im Januar gehen die Bauarbeiten weiter. Dann werden die Dachträger versetzt, die Fenster montiert. Anfang März wird die Halle gedeckt. Rund fünf Monate wird der Innenausbau beanspruchen. Im August 2013 soll die Halle bezugsbereit dastehen. (me)

Aktuelle Nachrichten