Sanierung der Steinach zugestimmt

Das generelle Bachsanierungskonzept für den Oberlauf der Steinach wird umgesetzt. Mit dem Projekt soll die Siedlung vor Hochwasser geschützt werden.

Merken
Drucken
Teilen

Das Projekt für den Hochwasserschutz an der Steinach beim Müllertor wurde ohne Gegenstimmen und Enthaltungen gutgeheissen. Der städtische Kostenanteil am Kredit über gesamthaft 910 000 Franken beträgt 337 000 Franken.

Roger Dornier (FDP), Vizepräsident der Baukommission, erwähnte eingangs die Hochwasserereignisse der letzten Jahre, welche grosse Schäden angerichtet hätten. Die Baukommission habe aufgrund der Gefahrenkarte verschiedene Lösungsansätze diskutiert. Das Eintreten sei unbestritten gewesen.

Auch die Fraktion der Grünen, Grünliberalen und Jungen Grünen sei mit der Vorlage einverstanden, sagte Robin Riedmann. «Vor allem, weil die Gewässerökonomie eingehalten wird.» Damit sprach er die Trennung des Bachwassers vom Schmutzwasser an. «Besonders gespannt sind wir auf die bauliche Gestaltung des Rückhaltebeckens Rütiweier», sagte Riedmann. «Völlig unbestritten» war die Vorlage auch bei der SP/Juso/PFG-Fraktion. «Obwohl das Projekt hohe Kosten verursacht, sind wir einstimmig dafür», sagte Susanne Schmid. Vom Wenigerweier bis zum Einlauf in den Steinachstollen beim Müllertor sollen nun bauliche Defizite behoben werden. Unter anderem wird der Einlauf beim Müllertor vergrössert. (jag)