Sammelsack ist beliebter als gedacht

Vor einem Monat hat die Schnider AG aus Engelburg den Kunststoffsammelsack lanciert. Geschäftsführer Reto Schnider zieht bisher eine positive Bilanz.

Drucken
Teilen
Reto Schnider Geschäftsführer Schnider AG Engelburg (Bild: pd)

Reto Schnider Geschäftsführer Schnider AG Engelburg (Bild: pd)

Vor einem Monat hat die Schnider AG aus Engelburg den Kunststoffsammelsack lanciert. Geschäftsführer Reto Schnider zieht bisher eine positive Bilanz.

Um den Leuten den Sammelsack vorzustellen, haben Sie Probe-Säcke an die Bürger von Wittenbach und Gaiserwald verschickt. Sind schon einige volle Säcke zurückgebracht worden?

Ja, es haben tatsächlich schon ein paar Säcke den Weg zurück zu uns gefunden. Ob diese aber zu den verteilten Probesäcken gehören, kann ich nicht sagen.

Wie viele waren das denn ungefähr?

Eine genaue Angabe in Säcken oder Kilogramm kann ich nicht machen. Aber wir sind im Allgemeinen bisher positiv überrascht.

Überrascht davon, wie die Leute die Idee des Sammelsacks angenommen haben?

Genau. Wir haben nicht mit diesen Reaktionen gerechnet. Und auch nicht damit, dass die Leute sich gleich ans Sammeln machen. Es gab ausserdem viele Rückmeldungen von Kunden, die den Kunststoffsammelsack für eine gute Idee halten.

Wie geht es jetzt weiter?

Wir würden gerne mit den Gemeinden zusammenarbeiten, um das Kunststoff sammeln attraktiver zu machen.

Wie soll das gelingen?

Es ist ein Kundenbedürfnis, alle Arten von Abfallsäcken am selben Ort kaufen zu können. Auch eine Rücknahmestelle in der Wohngemeinde, das heisst, beim Werkhof der jeweiligen Gemeinde, würde das Recyceln beliebter machen. Nach einer genaueren Auswertung nehmen wir das in Angriff. (kat)