Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SALZPHÄNOMEN: St.Galler Strassen sind derzeit weiss vom vielen Streusalz

Es ist gerade im Stadtzentrum vielen aufgefallen: Die Strassen sind von einer Salzschicht bedeckt. Das liegt gemäss Strasseninspektor aber nicht daran, dass zu viel Salz gestreut worden wäre, sondern schlicht und einfach an der Wetterentwicklung.
Viele Stadtsanktgaller Fahrbahnen und Trottoirs - wie im Bild am Oberen Graben - weisen derzeit Salzspuren aus der vergangenen Kälteperiode auf. (Bild: Sebastian Schneider)

Viele Stadtsanktgaller Fahrbahnen und Trottoirs - wie im Bild am Oberen Graben - weisen derzeit Salzspuren aus der vergangenen Kälteperiode auf. (Bild: Sebastian Schneider)

Obwohl Schnee und Eis der vergangenen Tage am Mittwoch bei schönstem Sonnenschein aufgetaut und verschwunden sind, leuchten viele Strassen und Trottoirs in der Stadt immer noch weiss. Besonders an viel befahrene Orten wie etwa am Oberen Graben ist das Phänomen zu beobachten.

Nicht mehr als sonst gestreut

Weshalb sind die Salzkrusten so gut sichtbar? Wurde in den vergangenen, eisigen Tagen allenfalls zu viel des Guten gestreut? Es sei nicht mehr Auftausalz als gewöhnlich ausgebracht worden, korrigiert Strasseninspektor Gerald Hutter auf Anfrage. «Bei dem Spuren handelt es sich um Restsalz, das vom letzten Streuvorgang liegen geblieben ist.»

Bild: Urs Bucher
Bild: Donato Caspari
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Donato Caspari
Bild: Donato Caspari
Bild: Donato Caspari
Bild: Donato Caspari
Bild: Donato Caspari
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Ralph Ribi
Bild: Urs Bucher
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Sabrina Stübi
Bild: Sabrina Stübi
Bild: Sabrina Stübi
Bild: Sabrina Stübi
Bild: Sabrina Stübi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
58 Bilder

Die Kältewelle in der Ostschweiz

Normalerweise fliesse das ausgestreute Salz mit dem geschmolzenen Schnee in den Abwasserkanal. Dass weisse Spuren zurückblieben, käme nur bei sehr tiefen Temperaturen und niedriger Luftfeuchtigkeit vor. «Das Salz stellt den Tauvorgang bei etwa minus acht Grad Celsius ein», sagt Hutter. Das Salz kristallisiert dann und bleibt deshalb länger liegen.

Die Salzreste werden sich wohl nicht mehr allzu lange auf der Strasse halten. Spätestens, wenn es das nächste Mal regnet, werden sie weggespült. Ausserdem hat das Restsalz laut Gerald Hutter auch einen Vorteil: «Es verhindert beim nächsten Schneefall eine erneute Eisbildung». (lw/vre)

Sommerlinde im Winter (Bild: H.-J. Nüesch)
Eis-"Mähnen" auf der Rückseite einer Parkbank in Romanshorn. (Bild: Michèle Schneider)
Bojen inmitten von Eisschollen im Hafen Romanshorn. (Bild: Michèle_Schneider)
Wohl niemand setzt sich au diese Eisbank. (Bild: Jürg Baumann)
Wunderschöne Eisgebilde zur blauen Stunde in Horn am Bodensee. (Bild: Remo Schläpfer)
Das Motive-Festival am Bodensee, hier in Romanshorn (Bild: Walter Schmidt)
Eisige Parkbank in Romanshorn. (Bild: Wendolin Stieger)
Bodenseeufer von Eis überzogen, Romanshorn. (Bild: Wendolin Stieger)
Hafen Romanshorn in Winterstarre. (Bild: Wendolin Stieger)
Eisskulpturen türmen sich über der Hafenmauer von Romanshorn. (Bild: Michèle Schneider)
Am Bodensee wird Wind und Wetter entgegengehalten, hier in Horn. (Bild: Remo Schläpfer)
Eisskulptur beim Leuenfall AI (Bild: Gust Ledergerber)
Unterer Gäbris (Bild: H.-J. Nüesch)
Eiszeit in Arbon (Bild: Helena Krüsi)
vereiste Schilfhalme (Bild: Anna Epper)
vereiste Schilfhalme (Bild: Anna Epper)
...die Kälte haz auch Ihre schönen, bizarren Seiten ... (Bild: Peter Ilg)
durch die eiskalte Schlucht (Bild: Verena Schönenberger)
Die eisige Bise in Berlingen friert Ufer und Fotograf ein. (Bild: Uwe-Andreas Kurle)
Warten auf den Frühling in Horn. (Bild: Jiri Konopka)
Schneeflocken. (Bild: Ruth Kessler)
Treppe von einem Strandhaus ins Wasser durch die starke Bise vereist. (Bild: Thomas Ammann)
Treibholz bei Horn, früher begehrtes Brennholz. (Bild: Franz Häusler)
Nicht am Meer, sondern am Bodensee, genauer in Horn. (Bild: Jiri Konopka)
Rorschach, hinter dem Kornhaus. (Bild: Thomas F. Müller)
Vereiste Seepromenade mit aufgewühltem See in Rorschach. (Bild: Elias Wirth)
Blick von Kesswil nach Uttwil bei starker Bise. (Bild: Thomas Ammann)
Teich bei der Alterssiedlung Sattelbogen in Bischofszell (Bild: Thomas F. Müller)
Anlegestelle Horn. Harte aber ergiebige Zeiten für Hobbyfotografen. (Bild: Franz Häusler)
Schilf kriegt kalte Füsse bei Horn. (Bild: Franz Häusler)
Bissige Eisbise bei Horn. (Bild: Franz Häusler)
Eiszeit in Rorschach. (Bild: Res Lerch)
Eiszeit in Rorschach. (Bild: Res Lerch)
Eiszeit in Rorschach. (Bild: Res Lerch)
Kunst der Natur in Romanshorn. (Bild: Hansjürg Oesch)
Durch die starke Bise und die Gischt vereister Schilf in Uttwil. (Bild: Thomas Ammann)
mit Eis überfrorene Steine am Altbach. (Bild: Marc Bollhalder)
Spezielle Eisskulpturen am Altbach. (Bild: Marc Bollhalder)
Sibirische Verhältnisse. (Bild: Renate Wachsmuth)
Fire Ice: schneeflocke in der Feuerschale. (Bild: Thomas Rupp)
Eiszeit am Bodensee. (Bild: Gabriela Hausammann)
Windiger Eistag am Bodensee. (Bild: Hanspeter Berger)
Teamwork von Februarkälte und starker Bise. (Bild: Hanspeter Berger)
Die Bise hat wahre Kunstwerke geschaffen. (Bild: Hansjürg Oesch)
LUCY9614123
eisige Zeiten. (Bild: Verena Schönenberger)
Winterwunderland (Bild: Remo Schläpfer)
Inseli-Hafen. (Bild: Thomas Müller)
Eistreppe in Romanshorn. (Bild: Thomas Müller)
Eis am Stiel_3 (Bild: Thomas Müller)
Gischt (Bild: Thomas Müller)
Eis am Stiel_2 (Bild: Thomas Müller)
Eis am Stiel_1 (Bild: Thomas Müller)
Wintergoldhähnchen (Bild: Aeschlimann)
Rauhreif im Wald (Bild: Aeschlimann)
Auf eigene Gefahr! (Bild: Ruth Maru Zürcher)
Kunstwerk in Eis. (Bild: Bruno Gschwend)
Inselhafen Romanshorn. (Bild: Lukas Gäumann)
Inselhafen Romanshorn. (Bild: Lukas Gäumann)
Inselplatte Romanshorn. (Bild: Lukas Gäumann)
Hydrelpark Romanshorn. (Bild: Lukas Gäumann)
Hydrelpark Romanshorn. (Bild: Lukas Gäumann)
"Picki" am Gäbrisseeli. (Bild: Trudi Schmid, Trogen)
In Eis gepackt: Seepromenade Rorschach. (Bild: Res Lerch)
Schneekristalle auf Eis in Buch. (Bild: Stephan Lendi)
Die klirrende Kälte hat auch ihre schöne Seite! Fotografiert in Buch. (Bild: Stephan Lendi)
Abendstimmung in der Altstadt St.Gallen (Bild: Liliane Germann)
Abendstimmung, Aussicht auf die Stadt vom Dreilindenhang St.Gallen (Bild: Liliane Germann)
Wenn Efeu so weit nach unten wachsen, dann gibt es solche Eiszapfen in unseren Bach in Gossau. (Bild: Claudine Germann)
Eiszapfen im Bach. (Bild: Claudine Germann)
Eiszapfen im Bach. (Bild: Claudine Germann)
Eiszeit (Bild: Verena Schönenberger)
72 Bilder

Die schönsten Kältebilder unserer Leser


Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.