Sachliche Kritik steht über allem

«SVP reagiert <entsetzt>», 23.8.2012, und «Falsche Kritik am richtigen Ort», Leserbrief, 29.8.2012

Drucken
Teilen

«SVP reagiert <entsetzt>»,

23.8.2012, und

«Falsche Kritik am richtigen Ort», Leserbrief, 29.8.2012

Es ist nicht richtig, der SVP das Hantieren mit dem «rhetorischen Zweihänder» zu unterstellen, wenn sie sich gegen eine Asylunterkunft unter dem KV-Schulhaus auf der Kreuzbleiche in St. Gallen wehrt. Ebenso hat meine Partei niemals behauptet, dass alle Asylbewerber zwangsläufig mit Drogen handeln oder zu Gewalt neigen würden. Jedoch dürfte es selbst von linker Seite unumstritten sein, dass Gewalt und Drogenhandel mit zunehmender Zahl von Asylbewerbern drastisch zugenommen haben. Sie sind auf einem Stand, der als sehr besorgniserregend umschrieben werden muss und keinesfalls so hingenommen werden darf.

Es ist der SP zugute zu halten, dass sie bei der Frage, ob nun Asylbewerber unter der KV-Schule untergebracht werden sollen, zum selben Ergebnis kommt wie die SVP – wenn auch aus anderen Überlegungen. Auch die SP kommt zu einem klaren Nein. Dabei ist es keinesfalls das Anliegen der SVP, Asylbewerber unter Generalverdacht zu stellen, sondern es geht ihr einzig darum, Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte sowie die Anwohnerschaft zu schützen. Dass es zu Problemen kommen wird, wenn Asylbewerber unter einer Schule einquartiert werden, ist leider sehr wahrscheinlich. Das würde nicht zuletzt den Leistungen der Schülerinnen und Schüler schaden. Und obwohl uns SVPlern vorgeworfen wird, Bildung sei bei uns zweitrangig, ist uns die gute, ungestörte Ausbildung unserer Jugend in sicherer, fürsorglicher Umgebung wichtig.

Christian Neff

Stadtparlamentarier SVP

Kirchlistrasse 48, 9010 St. Gallen

Aktuelle Nachrichten