Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RÜCKZUG: Polizei räumt Posten

Der Polizeiposten in Abtwil steht vor der Schliessung. Er wurde bereits vor Jahren vorübergehend stillgelegt, später aber nochmals umfassend saniert.
Noemi Heule
Die Dorfpolizisten sind in Abtwil künftig nur noch auf Patrouille anzutreffen. (Bild: Urs Bucher)

Die Dorfpolizisten sind in Abtwil künftig nur noch auf Patrouille anzutreffen. (Bild: Urs Bucher)

Noemi Heule

noemi.heule

@tagblatt.ch

Die Polizei zieht sich aus Abtwil zurück. Der Posten an der Hauptstrasse 13 soll noch in diesem Jahr geschlossen werden, wie die Kantonspolizei auf Anfrage bestätigt. Betroffen sind drei Polizisten. Zu wenige, um einen Posten im Alleingang zu betreiben, so die offizielle Begründung: «Die Kantonspolizei kann aus Erfahrung sagen, dass es schwierig ist, einen Postenbetrieb mit drei Mann aufrechtzuerhalten», sagt Mediensprecher Florian Schneider. Die drei Beamten werden Abtwil weiterhin betreuen, allerdings von Gossau aus.

Das Ende des Polizeipostens zeichnet sich seit längerem ab: Erste Vorboten tauchten 2014 auf, als der Posten für einen Pilotversuch vorübergehend geschlossen wurde. Dann im Sommer 2017 wechselte der damalige Postenchef nach Goldach. Seine Leitungsstelle wurde nicht ersetzt, stattdessen der Polizeiposten Abtwil der Führung aus Gossau unterstellt. Seither machten Gerüchte die Runde, wonach die Tage des Postens gezählt seien. Was in Polizeikreisen seit langem als beschlossene Sache angesehen wird, wurde der PolitischenGemeinde Gaiserwald erst jetzt offiziell mitgeteilt.

Ende der vergangenen Woche sei ein Schreiben eingetroffen, bestätigt Gemeindepräsident Boris Tschirky. Darin bittet die Kantonspolizei um eine Stellungnahme zur beabsichtigten Schliessung. Die Thematik werde in den kommenden Tagen im Gemeinderat diskutiert, sagt Tschirky. Bis dahin möchte er sich nicht weiter äussern. Ganz unversehens kommt der Schritt aber auch für die Gemeinde nicht: Bereits der Pilotversuch vor knapp vier Jahren habe ein «ungutes Gefühl» hinterlassen.

«Polizei der Zukunft» ist mobil

Damals schloss der Posten für sieben Monate seine Pforten. «Kantonspolizei der Zukunft» nennt sich das Projekt damals wie heute. Statt auf Stationen vor Ort, setzt die Polizei auf mobile Einsatztrupps. Dadurch entstehe in der Bevölkerung ein «subjektives Sicherheitsgefühl», wie Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei, damals sagte. Auch jetzt sollen die mobilen Patrouillen verstärkt werden. «So gesehen ist auch in Abtwil künftig mit einer erhöhten Polizei-präsenz zu rechnen», sagt die Kantonspolizei. Auch Kaltbrunn stellte 2014 den Betrieb vorübergehend ein. Der Posten wurde vor zwei Jahren endgültig stillgelegt. Im kommenden April folgt jener in Brunnadern. Die Station in Abtwil dagegen, vor 25 Jahren in einer ehemaligen Wohnung eröffnet, wurde 2015 nochmals umfassend renoviert. Von einem Bekenntnis zum Standort, schrieb das «Tagblatt» damals.

Beschlossene Sache ist die Schliessung noch nicht, ein Datum sei noch nicht bekannt, heisst es von Seiten der Kantonspolizei. Nun sei der politische Prozess angestossen worden. Die Gemeinde geht indes davon aus, dass ihre Stimme während des Verfahrens ebenfalls erhört wird.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.