Rückkehrer Bütikofer wird gefeiert

BADMINTON. St. Gallen-Appenzell gewann das NLA-Heimspiel gegen La Chaux-de-Fonds 6:2 und rehabilitierte sich damit für die Derbyniederlage vor Wochenfrist gegen Uzwil.

Drucken
Teilen

BADMINTON. St. Gallen-Appenzell gewann das NLA-Heimspiel gegen La Chaux-de-Fonds 6:2 und rehabilitierte sich damit für die Derbyniederlage vor Wochenfrist gegen Uzwil. Die Ostschweizer zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnten bis auf das Fraueneinzel und Frauendoppel alle Begegnungen zu ihren Gunsten entscheiden.

Manager Hanspeter Kolb zeigte sich hoch erfreut. In dieser ausgeglichenen Liga, in der jeder jeden besiegen könne, seien solche Spiele und Punktgewinne wie gegen La Chaux-de-Fonds umso bedeutsamer im Kampf um die Playoffplätze. Der Erfolg von St. Gallen-Appenzell ist umso bemerkenswerter, als dass die Nummer eins in den Reihen der Westschweizer, der Bulgare Stiliyan Makarski, in dieser Saison bislang noch kein einziges Meisterschaftsspiel verloren hatte. Zu Gast in der Ostschweiz unterlag er sowohl Agung Ruhanda und Thomas Heiniger im Männerdoppel sowie Agnia Ruhanda und Sandi Kusumah im Mixed. Zum Publikumsliebling avancierte Ausland-Rückkehrer Dominik Bütikofer. In extremis rettete er sein Einzel in den Entscheidungssatz, ehe er diesen 21:14 gewann. (nko)

Aktuelle Nachrichten