Rosetta und der Komet

Übermorgen Mittwoch, 19.30 Uhr, referiert Men J. Schmidt bei der Astronomischen Vereinigung im Naturmuseum über die bisher anspruchsvollste europäische Raummission, die Landung auf dem Kometen Churyumov-Grasimenko/67P.

Drucken
Teilen

Übermorgen Mittwoch, 19.30 Uhr, referiert Men J. Schmidt bei der Astronomischen Vereinigung im Naturmuseum über die bisher anspruchsvollste europäische Raummission, die Landung auf dem Kometen Churyumov-Grasimenko/67P. Der Referent ist Projektleiter im Bereich «Astro & Space» bei der Fisba-Optik in St. Gallen.

Die europäische Raumsonde Rosetta erreichte den Kometen am 6. August 2014 und begleitet ihn seither auf dem Flug durchs Sonnensystem. Dabei misst sie die Aktivitäten auf dem Himmelskörper wie dessen Zusammensetzung. Die Resultate werden laufend an die Erde übermittelt. Am 12. November des letzten Jahres landete von Rosetta aus die kleinere Sonde Philae auf der Kometenoberfläche.

Men J. Schmidt zeigt im Vortrag neuste, teils noch nie veröffentlichte Bilder der Raummission. Zudem geht er auf die Daten ein, die bisher daraus gewonnen wurden. (pd/vre)

Aktuelle Nachrichten