«Rosa» schnauft nicht mehr

Drucken
Teilen

Rorschach/Heiden Seit fast 20 Jahren schiebt die Dampflok Rosa einmal pro Monat die Aussichtswagen von Rorschach nach Heiden. Jetzt hat die Lok bereits zum zweiten Mal einen Kesselschaden erlitten. «Die monatlichen Dampffahrten können leider nicht mehr stattfinden. Alle Fahrten werden durch die elektrische Nostalgielok Nr. 22 ausgeführt», heisst es auf der Internetseite der Appenzeller Bahnen.

Eignerin der Dampflok Rosa ist der Verein Eurovapor, zu dem die Lokremise Sulgen gehört. Deren Sprecher Riccardo Keller sagt: «Die Zustandsanalyse nach der Fahrsaison 2016 war vernichtend: Kesselnieten sind abgezehrt, der Aschkasten weist von den ursprünglichen vier Millimetern Materialdicke nur noch deren 2,7 auf. Ausserdem ist die Rohrwand in der Rauchkammer schwach geworden und sie rostet gegen aussen durch.» Eine vorläufige Abstellung sei die einzig gang­bare Lösung. Zurzeit steht das Gefährt im Depot der Appenzeller Bahnen in Rorschach. Im Hintergrund liefen Abklärungen bei europäischen Dampflokwerken, damit mit der Revision möglichst schnell begonnen werden könne, so Keller. «Sobald klar ist, was gemacht werden soll und was es kosten wird, kann der Betrag gesammelt werden.» (ker/lim)