RORSCHACHERBERG: Neue Ausgaben, tiefere Steuern

Die Rorschacherberger genehmigen die Rechnung und das Budget der Gemeinde ohne Diskussion. Damit stimmt die Bürgerversammlung auch drei grösseren Baukrediten und einer weiteren Senkung des Steuerfusses zu.

Fritz Bichsel
Drucken
Teilen
Beat Hirs Gemeindepräsident Rorschacherberg (Bild: pd)

Beat Hirs Gemeindepräsident Rorschacherberg (Bild: pd)

RORSCHACHERBERG. So harmonisch wie die Einstimmung durch den Chor der Trachtengruppe verläuft auch die nur 40minütige Versammlung. Während dieser sind in der Mehrzweckhalle die Präsidenten von Gemeinde, Schule und GPK zu hören. An der meistens lebhaften Bürgerversammlung der Gemeinde Rorschacherberg nutzt dieses Jahr niemand die Gelegenheit zur Diskussion über die traktandierten Geschäfte oder zum Unterbreiten neuer Anliegen. Trotzdem nehmen 242 Bürgerinnen und Bürger teil. Das sind knapp sechs Prozent der Stimmberechtigten. In Vorjahren, als um einen Weg am See gerungen wurde, hatten sich bis zu zehn Prozent beteiligt.

Schule im Wandel

Schulpräsident Markus Fässler hatte vor einem Jahr erläutert, wie sich die Aufgaben der Schule verändern aufgrund von Entwicklungen in der Gesellschaft und neuen Vorgaben des Kantons. Diesmal zeigt er auf, welche Schritte seither erfolgten – von Disziplinarmassnahmen über den Aufbau von Lernateliers bis zur Vorbereitung auf den neuen Lehrplan. Einen Schwerpunkt bilden Massnahmen für die inzwischen 33 Prozent fremdsprachige Schüler. Die neue, bereits voll belegte Integrationsklasse oder Integrationsgespräche sind hier Stichworte. Ansprüche von Eltern an die Schule – «auch unrealistische», wie der Schulpräsident sagt – wachsen. So nehmen Kontakte, aber auch Konflikte mit Eltern zu. Abschliessend erwähnt Fässler, was trotz allem die Hauptaufgabe und Haupttätigkeit der Schule Rorschacherberg bleibt: Unterricht für 700 Schüler.

Besondere Projekte

Gemeindepräsident Beat Hirs erläutert den Bürgern laufende Projekte. Darunter sind drei, über deren Ausführung die Bürgerschaft mit dem Investitionsbudget für 2016 entscheidet: Umgestaltung und Sanierung des nördlichen Teils der Heidenerstrasse für 1,4 Millionen Franken, im Gemeindehaus Umbau des Empfangs in ein Frontoffice und energetische Verbesserung der Glasfront für 850 000 Franken sowie in der Badi Hörnlibuck Ersatz der baufälligen Garderoben für maximal 500 000 Franken. Die Bürger genehmigen alle Vorlagen einhellig: die Rechnung 2015 mit Ertragsüberschuss von 600 000 und total 1,4 Millionen Franken nach einer Entnahme aus der Wasserversorgung; das Budget für 2016 mit gut 30 Millionen Franken Aufwand und den erwähnten Bauinvestitionen.

Abgabe und Steuern sinken

Das bedeutet auch Ja zu tieferen Ansätzen: Der Steuerfuss sinkt von 111 auf noch günstigere 108 Prozent und die Ersatzabgabe für Feuerwehrpflichtige von 11 Steuerprozenten und maximal 450 Franken auf 10 Prozent und maximal 400 Franken.

An der Bürgerversammlung Rorschacherberg reden für einmal nur die Präsidenten – zum Erläutern besonderer Vorhaben. (Bild: Fritz Bichsel)

An der Bürgerversammlung Rorschacherberg reden für einmal nur die Präsidenten – zum Erläutern besonderer Vorhaben. (Bild: Fritz Bichsel)

Aktuelle Nachrichten