Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RORSCHACHERBERG: Erfolg für «Klein, aber fein»

Grossandrang bei Unterhaltung, sonst etwas weniger Besucher, Auftritt der 40 Aussteller als Ganzes dank modernen Standmaterials: So bleibt die Gewerbemesse 2016 in Rorschacherberg in Erinnerung.
Fritz Bichsel
Gemeinde und Vereine zeigen an der Gewerbemesse das öffentliche Leben. Bild: Fritz Bichsel

Gemeinde und Vereine zeigen an der Gewerbemesse das öffentliche Leben. Bild: Fritz Bichsel

RORSCHACHERBERG. Das Gewerbe steht für Qualität und Innovation. Entsprechend präsentieren sich Betriebe an der Messe am Berg. Der Gewerbeverein besorgte modernes Material für geschlossene Reihen von Ständen aus luftig wirkenden Stangen. Die Aussteller gestalteten diese individuell, jedoch durchgehend professionell.

Das Motto «Klein, aber fein» ist erfüllt. «Das neue Konzept wird von Ausstellern mehr als gelobt», freut sich OK-Präsident André Eberhard.

Tagsüber ohne Gedränge, am Abend volles Haus

Er zieht am Sonntagmittag «mit einem lachenden und einem weinenden Auge» eine vorläufige Bilanz: Lachend «nach dem phantastischen Samstagabend mit begeisterten Besuchern bei allen Auftritten und gut besetzten Rängen am Sonntag zum Brunch mit Nicolas Senn bei sensationeller Stimmung». Fast zum Weinen ist ihm, weil die auf zwei Abende und zwei Tage beschränkte Messe «in wenigen Stunden bereits zu Ende geht».

Nach rasantem Start am Freitagabend ist am Samstag das Wetter fast zu schön. So herrscht kein Gedränge, dafür sind alle Stände gut zugänglich. Aussteller zeigen sich zufrieden bis sehr zufrieden. Mehrere berichten, dass sich an dieser Messe viele konkrete Gespräche mit Kunden und Geschäftsabschlüsse ergeben. Der Grund mag sein, dass sich Besucher an dieser überschaubaren Ausstellung Zeit nehmen für einzelne Stände. Das zeigt sich auch bei der Gemeinde und den seit dem «Zukunftskafi» für das Gemeindeleben aktiven Gruppen. Hier werden verschiedene Vorschläge zahlreich bewertet, auch jene zum künftigen Jugendraum.

Am Samstagabend wird nachgeholt: Die Ausstellung ist dicht bevölkert, zu Unterhaltung von Beatboxer bis Komiker strömen so viele Leute, dass die Organisatoren eilends zusätzliche Sitzplätze schaffen und ein Teil der Gäste trotzdem stehen muss. Der Service ist im Vollstress – und der OK-Präsident hochzufrieden, trotz gesamthaft etwas weniger Besuchern als an der vorangegangenen Messe von 2013. Die Mehrzweckhalle «als geeignetes Lokal» und ergänzende Technik trugen nach Ansicht von André Eberhard zum Erfolg bei. Solchen sieht er auch finanziell: «Es zeichnet sich eine schwarze Null oder etwas Plus ab.»

Nächste Messe am Berg 2019 oder 2020

«Hundertprozentig ja», antwortet André Eberhard auf die Frage, ob die Messe am Berg auch künftig in der Mehrzweckhalle und mit einem Rahmenprogramm dieser Art durchgeführt wird. Im üblichen Turnus würde die nächste 2019 folgen. Möglicherweise verlängert sich der Abstand aber auf vier Jahre: weil der Nachbarverein Thal-Staad-Altenrhein zu seinem 125-Jahr-Jubiläum 2018 eine grosse Gewerbeausstellung organisieren wird.

Zur Messe 2016 in Rorschacherberg resümiert der OK-Präsident: «Dieser Grossanlass bringt viel Arbeit und Verantwortung, aber mit diesem Erfolg ebenso viel Freude. Dafür spreche ich dem ganzen Team einen Riesendank aus.»

Fritz Bichselredaktionot@tagblatt.ch

Gemeinde und Vereine zeigen an der Gewerbemesse das öffentliche Leben. Bild: Fritz Bichsel

Gemeinde und Vereine zeigen an der Gewerbemesse das öffentliche Leben. Bild: Fritz Bichsel

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.