Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RORSCHACHERBERG: Dem Boom voraus: Das einzige Bio-Schlosshotel der Ostschweiz

Vor 20 Jahren, als Bioprodukte noch mit Vorbehalt behaftet waren, öffnete das einzige Bio-Schlosshotel der Ostschweiz mit einem nachhaltigen Konzept. Gefeiert wird der Geburtstag mit öffentlichen Veranstaltungen.
Ramona Riedener
Gemüse, Obst und Kräuter kommen aus dem Schlossgarten auf den Teller. (Bild: Ralph Ribi (2010))

Gemüse, Obst und Kräuter kommen aus dem Schlossgarten auf den Teller. (Bild: Ralph Ribi (2010))

Ramona Riedener

ramona.riedener@tagblatt.ch

20 Jahre ist es her, seit das Bio-Schlosshotel Wartegg in Rorschacherberg mit einem nachhaltigen Hotelkonzept seine Türen geöffnet hat. Das war, als der Start ins Biozeitalter erst anfing und Bioprodukte mit vielen Vorbehalten behaftet und im Verruf standen, von minderer Qualität zu sein. Nun hat der Bioboom seit einiger Zeit die Ostschweiz erreicht. Das erste und einzige Bio zertifizierte Swiss Historik Hotel hat sich in der Zwischenzeit zum regionalen Aushängeschild entwickelt. Das Restaurant führt eine ausgezeichnete Küche mit regionalen Produkten. Gemüse, Obst und Kräuter kommen direkt aus dem eigenen Schlossgarten.

Bei der Ausstattung der Hotelzimmer sowie der Fest- und Seminarräume wurde auf Nachhaltigkeit und Verwendung von hochwertigen Naturmaterialien grossen Wert gelegt. Das Bijou über dem Bodensee bietet sich an für Ferien, Schulungen und Anlässe wie Hochzeiten, Geburtstagfeiern und Bankette. Der Kulturverein Schloss Wartegg gestaltet ausserdem ein attraktives Rahmenprogramm. Perfekt für Konzerte, Theater und Ausstellungen eignen sich nicht nur Festsaal und Musikzimmer, sondern auch die bezaubernde Gartenanlage und der romantische Schlosspark.

Schloss erlebt neue Epoche

Das geschichtsträchtige Schloss Wartegg thront an einer herrschaftlichen Lage hoch über dem Bodensee, umgeben von purer Natur und einem englischen Park. Doch schon lange ist es her, seit gekrönte oder betuchte Häupter hier gelebt haben. Wie Zita, die letzte österreichische Kaiserin oder die Industriellenfamilie Mez, die das Schloss vor rund 60 Jahren aufgegeben hat. Als das Ehepaar Mijnssen das Schloss 1994 übernahm, waren Millionen nötig, Wartegg aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken und das 450-jährige Gebäude wieder in Schwung zu bringen. Nach behutsamer Renovation der historischen Räumlichkeiten entstand ein moderner, nachhaltiger Hotelbetrieb mit Seminarräumen und einer gartenfrischen Biogastronomie.

Die 20-jährige Erfolgsgeschichte feiert das Schloss Wartegg mit drei Anlässen. Am Samstag, 28. April findet von 9 bis 16 Uhr der Setzlings- und Pflanzenmarkt statt. Züchter und Hobbygärtner bieten an Marktständen Setzlinge und Pflanzen aller Art an. Neben Festwirtschaft und Unterhaltungsangebote für Kinder gibt es Garten- und Parkführungen.

«Blütenzauber» – ein romantisches Garten- und Parkfest steht am 10. Juni um 19 Uhr auf dem Jubiläumsprogramm. Zwei Freiluftkonzerte unterhalten das Publikum – mitten im Schlosspark vor historischer Kulisse mit anschliessendem Spaziergang im nächtlichen Park. Eintritte gibt es im Vorverkauf, die Plätze sind beschränkt. Einen Markt mit regionalen Produkten vom Bauernhof, Feinem aus dem Bodensee, Naturkosmetik und Kunsthandwerkskunst, Gauklerspektakel, Festwirtschaft sowie Führungen durch den Biogarten sowie Schlosspark, finden am 30. September von 10 bis 16 Uhr am Herbstfest statt.

Jubiläumsanlässe 28. April: Setzlings- und Pflanzenmarkt, 10. Juni: «Blütenzauber» Garten- und Parkfest, 30. September: Herbstfest

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.