Rorschacher Strasse unter Wasser

An der Rorschacher Strasse ist gestern morgen ein Wasserrohr gebrochen. Das auslaufende Wasser hat das Trottoir beim Singenberg beschädigt. Es musste eine provisorische Bushaltestelle eingerichtet werden.

Merken
Drucken
Teilen
Das austretende Wasser sprengt die Asphaltfläche des Trottoirs bei der Bushaltestelle Singenberg. (Bild: Daniel Wirth)

Das austretende Wasser sprengt die Asphaltfläche des Trottoirs bei der Bushaltestelle Singenberg. (Bild: Daniel Wirth)

Der Wasserrohrbruch wurde gestern Freitag gegen 5 Uhr festgestellt, wie die Stadtpolizei mitteilte. Neben der Polizei und dem Pikettdienst der St. Galler Stadtwerke (SGSW) rückte auch die Feuerwehr zum Schadenplatz aus. Sie erstellte Wassersperren und pumpte Wasser aus einem überfluteten Keller.

Auf dem Trottoir bei der Bushaltestelle Singenberg hob es den Deckbelag. Es muss für die Reparaturarbeiten auf einigen Metern gesperrt werden. Das hat zur Folge, dass die Bushaltestelle Singenberg in Fahrtrichtung Stadtzentrum temporär um rund 50 Meter nach Osten versetzt werden musste. Das bleibt bis nächste Woche so.

Das Trottoir auf der Nordseite der Rorschacher Strasse ist momentan zwischen der Singenbergstrasse und der Bushaltestelle Singenberg gesperrt. Fussgänger werden seit gestern morgen auf die andere Strassenseite umgeleitet. Im Communiqué der Stadtpolizei heisst es, während der Reparaturarbeiten könne es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Gestern morgen kam es in der Umgebung des Schadenplatzes zu minimaler Behinderung des Verkehrs. Gegen 10 Uhr zirkulierten VBSG-Busse, Postautos und motorisierter Individualverkehr beinahe störungsfrei auf der stark befahrenen Rorschacher Strasse. (dwi)