Rorschach vorwärtsbringen

Rorschach ist trotz guten und schlechten Zeiten immer noch eines der schönsten Fleckchen in der Ostschweiz, wenn nicht sogar darüber hinweg. Dank einem funktionierendem Rat hat sich Rorschach in den letzten Jahren von den Fehlern der Vergangenheit erholt.

Debora Angehrn, Buchelistrasse 28, 9400 Rorschach
Merken
Drucken
Teilen

Rorschach ist trotz guten und schlechten Zeiten immer noch eines der schönsten Fleckchen in der Ostschweiz, wenn nicht sogar darüber hinweg. Dank einem funktionierendem Rat hat sich Rorschach in den letzten Jahren von den Fehlern der Vergangenheit erholt. Viele Projekte sind aufgegleist und realisiert worden, weitere liegen parat, um angegangen zu werden. In den letzten vier Jahren hatte ich in der GPK einen Einblick in alle Geschäfte von Rorschach. Schwarze Löcher findet man überall, wenn man gut genug sucht. Die Frage ist nur, wühlt man darin oder bringt man sich konstruktiv ein? In der ganzen Stadtentwicklung der letzten Jahre sind trotz finanzieller Notlage die sozialen Aspekte immer berücksichtigt worden, z. B. Löwenquartier und Schönbrunnschulhaus. Eine attraktive Stadt ist abhängig von einem gut funktionierenden Gewerbe. Vieles wäre nicht möglich, wenn das Gewerbe nicht immer grosszügige Unterstützung böte. Floriert eine Stadt und ist sie finanziell stabil, sind auch mehr Spielräume gegeben, die in soziale Institutionen oder Projekte gesteckt werden können. Das Ganze ist ein Kreis, der sich schliesst, wenn er in die richtige Richtung geleitet wird. In Rorschach braucht es einen Rat, der nicht nur regiert, sondern Rorschach lebt, fühlt und liebt. Ich bin stolz auf Rorschach und darum wähle ich mich am 25. September aus tiefster Überzeugung und vollem Rorschacher-Herzen in den Stadtrat, denn es ist nicht die Zeit für politisches Geplänkel und Machtspiele, sondern für Taten und ein Team, das Rorschach weiter vorwärtsbringt.