RORSCHACH: Vögele verschwindet und bleibt

Plakate im Schaufenster kündigen an: Die Vögele-Filiale im Zentrum schliesst. Damit verliert die Modestadt aber kein Geschäft. Ein alter Bekannter übernimmt die Kette – und wagt einen zweiten Anlauf.

Linda Müntener
Drucken
Teilen
Alles muss raus: Die Charles-Vögele-Filiale am Trischliplatz in Rorschach schliesst ihre Türen. (Bild: Linda Müntener)

Alles muss raus: Die Charles-Vögele-Filiale am Trischliplatz in Rorschach schliesst ihre Türen. (Bild: Linda Müntener)

Linda Müntener

linda.muentener@tagblatt.ch

«Alles reduziert» – «Alles muss raus» – «Wir schliessen». Die Plakate im Schaufenster der Charles-Vögele-Filiale am Trischliplatz sind unmissverständlich: Vögele in Rorschach, das ist bald Geschichte. In den sozialen Medien wirft das Fragen auf. «Was ist los im Städtchen?», will ein Kommentator wissen. Eine Nutzerin mutmasst: «Bald ist ganz Rorschach leer.»

Dass Vögele aus Rorschach verschwindet, hat jedoch nichts mit dem Standort zu tun. Der Hintergrund ist ein anderer. Im vergangenen Jahr hat die Investorengruppe Sempione Retail um den italienischen Modekonzern OVS die in Schieflage geratene Kette Charles Vögele übernommen. Damit endet deren rund 60-jährige Geschichte. «Bis Ende Jahr werden alle rund 150 Filialen in der Schweiz umgerüstet», sagt Nicole Borel-Schöwel, Mediensprecherin von Charles Vögele. Die Filiale in Rorschach werde Ende Juli wiedereröffnet. Wie alle anderen heisst sie künftig OVS.

Italienische Mode statt Schweizer Traditionsmarke

OVS ist hierzulande eine alte Bekannte. Die Modemarke trat im Jahr 2004 unter dem Namen Oviesse auf, kooperierte zuerst mit Globus und später mit C&A. Auch in Rorschach wurde Kleidung von Oviesse verkauft. Der Versuch scheiterte. Heute hat der Konzern mehr Erfahrung im Ausland. Er führt laut eigenen Angaben weltweit über 900 Läden mit 150 Millionen Kunden. Mit der Übernahme von Charles Vögele will die Investorengruppe die internationale Expansion beschleunigen. «Italienische Mode für die ganze Familie zu besten Preisen», verspricht die Modekette auf ihrer Internetseite. Die Kleider sind erschwinglich, die Preise liegen in einer ähnlichen Klasse wie jene von Charles Vögele. Verglichen mit der Schweizer Traditionsmarke tritt OVS jedoch moderner, frecher, jünger auf. Gesicht der Marke ist das italienische Topmodel Bianca Balti.

Mitarbeitende behalten ihren Job

In Rorschach werde sich mit dem Wechsel bis auf Namen und Sortiment des Modegeschäfts nichts ändern, sagt Mediensprecherin Nicole Borel-Schöwel. «Alle Mitarbeitenden werden weiter­beschäftigt.» Die benachbarte ­Filiale von Vögele Shoes ist von dieser Neuausrichtung nicht betroffen. Trotz des ähnlichen Namens ist der Schuhhändler eigenständig.