RORSCHACH: Verbrecherjagd vor dem Weihnachtsessen

Polizistinnen und Polizisten des Postens Rorschach haben am Donnerstag sich selbst und der Bevölkerung ein Weihnachtsgeschenk gemacht. Weil sie besonders rasch und professionell reagierten, konnten nach einem Überfall drei Täter innert kurzer Zeit dingfest gemacht werden. Mittlerweile sitzt auch ein vierter Verdächtiger in Haft.

Rudolf Hirtl
Drucken
Teilen
Ein Teil der Einsatzkräfte vom Polizeiposten Rorschach, die am Donnerstag erfolgreich auf Verbrecherjagd gingen: (v.l.) Sven Geel, Michael Ramseier, Pascal Helg, Esther Rohner und Mauro Moschini. (Bild: Rudolf Hirtl)

Ein Teil der Einsatzkräfte vom Polizeiposten Rorschach, die am Donnerstag erfolgreich auf Verbrecherjagd gingen: (v.l.) Sven Geel, Michael Ramseier, Pascal Helg, Esther Rohner und Mauro Moschini. (Bild: Rudolf Hirtl)

Am Donnerstag um 11 Uhr wurde in Rorschach ein Geschäft an der Neugasse überfallen. Dank der sofort eingeleiteten Fahndung konnte die Kantonspolizei St.Gallen drei mutmassliche Täter in Widnau bereits früh am Nachmittag festnehmen. Ein vierter Täter wurde am Freitagnachmittag in einer Wohnung in St.Gallen verhaftet. Es handelt sich laut der St.Galler Kantonspolizei um einen 32-jährigen Dominikaner. Das geraubte Bargeld, mehrere tausend Franken, wurde sichergestellt.

Wie sich nun herausstellt, haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Polizeipostens Rorschach massgeblich zum raschen Fahndungserfolg der Kantonspolizei beigetragen. Weil am Donnerstagabend das Weihnachtsessen stattfand, waren mehr Einsatzkräfte als gewöhnlich zum Dienst eingeteilt. Als der Alarm in der Notrufzentrale einging, rückten daher nicht weniger als neun Polizistinnen und Polizisten aus.
 
Rasche Befragung von Zeugen ausschlaggebend
Laut Gian Andrea Rezzoli, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, haben die in Rorschach stationierten Polizeibeamten "nur" ihren Job gemacht - so, wie ihn auch alle anderen Einsatzkräfte im Kanton machen würden. Es sei allerdings schon richtig: "Je schneller reagiert wird, umso besser."

Nach der Alarmierung sei ein Teil der Rorschacher Einsatzkräfte sofort zum Tatort geeilt, der andere habe die Fahndung eingeleitet. "Wir haben durch Hinweise aus der Bevölkerung eine sehr gute Beschreibung vom Fluchtfahrzeug erhalten. Ein Auto mit roter Motorhabe. Dieses Fahrzeug haben unsere Leute dann auf der Autobahn ausfindig gemacht. Danach hat alles bis zur Verhaftung im Rheintal seinen Lauf genommen", sagt Rezzoli.
 
Stadtpräsident Müller gratuliert persönlich
Beim abendlichen Weihnachtsessen des städtischen Personals, bei dem die in der Hafenstadt stationierten Polizistinnen und Polizisten jeweils auch eingeladen sind, bedankte sich Rorschachs Stadtpräsident Thomas Müller für den vorbildlichen und erfolgreichen Einsatz. Was mit einem tosenden Applaus im Stadthofsaal verdankt wurde. "Was die Polizei in diesem Fall geleistet hat, ist grossartig. Und es gibt der Bevölkerung ein gutes Gefühl der Sicherheit", so Müller.