RORSCHACH: Schiffbruch in der Galerie

Die neue Ausstellung der Art Galerie am Hauptbahnhof widmet sich dem Thema Schiffe, Boote und Barken. Als Gastkünstler stellt Jürg Jaberg aus Rorschacherberg aus.

Drucken
Teilen
Ein Werk des Rorschacherberger Künstlers Jürg Jaberg, der in der Art Galerie ausstellt. (Bild: zVg)

Ein Werk des Rorschacherberger Künstlers Jürg Jaberg, der in der Art Galerie ausstellt. (Bild: zVg)

Rorschach und seine Nähe zum See sowie Berichte über Flüchtlinge und deren Schicksale – das hat René Etter in den vergangenen Monaten beschäftigt. Der Kunstschaffende und Leiter der Art Galerie am Rorschacher Hauptbahnhof hat sich von seinen Gedanken inspirieren lassen und ein Projekt zu diesem Thema realisiert. Der Titel: Schiffbruch. Am kommenden Sonntag wird die neue Ausstellung in der Art Galerie mit einer Vernissage eröffnet.

Ein Schiffbruch könne jeden von uns treffen, sagt Etter. Er kann geschäftlich, familiär oder gesundheitlich sein. «Wichtig ist, dass wir positiv weiter gehen und weiter denken.» Denn durch einen Schiffbruch könnten unerwartete neue Wege entstehen – und daraus ein neuer Anfang. Das Thema habe sowohl eine symbolische als auch eine politische Aussage. Schiffbruch kann Menschen vor unüberwindbare Grenzen setzen, so wie es vielen Flüchtlingen in jüngster Zeit ergangen ist. Menschen, die sich auf ein Schiff begeben und darin sterben, «nur weil Habgierige mit ihnen Geld verdienen wollen.» Der Künstler will aber nicht den Finger heben, sondern mit der Ausstellung aufzeigen, dass in allem auch Schönheit stecken könne – etwa in einem gesunkenen Schiff. «Alles ist Sache der Betrachtung.»

Das Publikum einbeziehen

René Etter präsentiert in den Räumen des Rorschacher Hauptbahnhofs einen Zyklus mit Bildern und Skulpturen. Dazu kann jeder Interessierte seine Meinung an einer Ausstellungs-Pinnwand kundtun. «Ich möchte die Meinungen der Besucherinnen und Besucher in die Galerie einbeziehen», sagt Etter. An der Austellung sind weitere Kunstschaffende beteiligt. In der grosszügigen Töpferwerkstatt wirkt die Keramikerin Esther Bleiker. Im oberen Stock der Galerie entwirft und fertigt die Goldschmiedin Sonja Wicki ihre Schmuckkollektion. Karin Kräutler stellt ihre handgearbeiteten Steinskulpturen aus.

Ein alter Bekannter stellt aus

Das Art-Galerie-Team freut sich ausserdem auf den Gastkünstler Jürg Jaberg aus Rorschacherberg. Der Künstler ist in der Region Rorschach kein Unbekannter. Der Dozent für Gestaltung an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen vermittelte rund 40 Jahre am Lehrerseminar in Rorschach Kunst und Gestaltung. Seit der Pension geht Jürg Jaberg wieder verstärkt seinem eigenen Kunstschaffen nach. Sich gestalterisch auseinandersetzend mit den Themen Häuser, Uhr- und Räderwerke, Inseln, Archen und Tische, verwandelt der Maler seine Wahrnehmung in dichte, traumähnliche Bildsprache. Eine Bildsprache, die sich ordnet, überlagert und neue Dimensionen entstehen lässt. Der Betrachterin und dem Betrachter eröffnet sich so eine «fabelhafte Welt» mit einem symbolischen Hintergrund. (pd/lim)

Hinweis

Vernissage mit Apéro: Sonntag, 3. Dezember, 11 bis 17 Uhr, Art Galerie, Hauptbahnhof Rorschach. Die Ausstellung ist bis 28. Januar geöffnet.